Besondere Storchen-Dame: Familie Adebar bekommt Nachwuchs

Anzeige

Weiden. Vor ein paar Wochen sind Mama und Papa Storch wieder in Weiden gelandet. Jetzt tut sich was im Nest. Und: Frau Adebar ist eine kleine Besonderheit.

Von Jürgen Wilke

Storchenpaar Altes Schulhaus Eier

Zwei Eier kann man bei genauer Betrachtung im Storchenhorst auf dem Dach des Alten Schulhauses entdecken. Eine kleine Besonderheit ist aber Mama Storch (links). Foto: Storchen-Cam Weiden

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Seit ein Paar Wochen ist das Storchenpaar zurück. Zuerst kam das Männchen, wenig später gesellte sich seine Gattin dazu. Im Horst auf dem Alten Schulhaus herrscht schon Frühlingsstimmung. Bereits einige Tage nach der ersten Paarung beginnen die Tiere mit der Eiablage. Die Eier haben ein Gewicht von etwa 110 Gramm, sind weiß mit einer glatten Oberfläche. 33 Tage müssen sich die Vogeleltern dann um das Ausbrüten kümmern. Mama und Papa wechseln sich dabei immer ab.

Im Horst auf dem Dach des Alten Schulhauses in Weiden wurde über die Webcam das erste Ei und drei Tage später das zweite Ei entdeckt. Der vom Betrachter aus links stehende Storch ist das Weibchen. Es ist das erste Mal in Weiden. Es ist über beiden Kniegelenken beringt. In der Regel haben beringte Vögel nur einen Ring, der zur Identifizierung angebracht wird. Die Beringung hilft dabei Geburtsort, Geburtsdatum, Vogelzug, Ernährung und Fortpflanzung der Tiere nachvollziehen zu können.

Storch Weiden Schirmitz Verbindungsstraße Symbol Symbolbild Suchbild

Entdeckt ihr den Weidener Storch in diesem Suchbild? Den Schnappschuss hat uns Kerstin geschickt. Danke dafür!

Storchenweibchen eine kleine Besonderheit

Dass das Storchenweibchen zwei Ringe hat, ist schon eine kleine Besonderheit. Auf eine diesbezügliche Anfrage in der Geschäftsstelle beim „Landesbund für Vogelschutz“ (LBV) in Hilpoltstein teilten die Experten mit, dass es sich bei der Beringung über dem linken Knie um drei Farbringe handelt. Näheres ist noch nicht bekannt, da die Identifizierungsnummer über dem rechten Kniegelenk noch nicht festgestellt werden konnte.

Bei der ersten Storchenzählung im Jahr 1934 gab es auf dem Gebiet des heutigen Deutschland etwa 9.000 Weißstorchenpaare. In den 1980er Jahren wurde mit etwas weniger als 3.000 Paaren ein Tiefstand erreicht. Zu Beginn unseres Jahrtausends wurden in Deutschland wieder 4.500 brütende Paare gezählt.

Storch Weiden Suchbild

… Da ist er! Der Weidener Storch hat sich’s auf der Laterne bequem gemacht.

Bilder: Jürgen Wilke/privat (2)

Schlagworte: ,

Ein Kommentar

  1. Michael Schmid schreibt:

    Ich hätte da ein Video von den Störchen in Pleystein. Das konnte ich leider nur mit dem Handy Filmen. Die Störche in Pleystein hatten letztes Jahr 3 junge. Und die wollten anscheinend in ihr Nest zurück kommen. Das war ein direkter Luftkampf mit den Eltern.

Deine Meinung dazu!