Dein Haus 4.0 – Länger leben Zuhause

Digitale Assistenz-Technik live erleben

Anzeige

Weiherhammer. Möglichst lange Zeit in der gewohnten Umgebung wohnen – ein wichtiges Ziel für viele Menschen, gerade auch bei Unterstützungs- und Pflegebedürftigkeit. Die Digitalisierung bietet zahlreiche Ansatzpunkte, um dieses Ziel zu erreichen und Selbstbestimmung aufrecht zu erhalten und hat daher im Projekt „Agil leben im Alter“ (ALIA) der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung einen hohen Stellenwert.

Senioren Ehepaar Mantel Jacke Spaziergang Winter Herbst Rentner Symbol

Agil leben im Alter – wie die Technik ein langes Leben zu Hause ermöglichen kann, zeigen Forscher bei einem Aktionstag in der Mittelschule Weiherhammer. Symbolbild: Archiv.

In einem ersten Schritt ist es notwendig, (ältere) Menschen für digitale Technologien zu sensibilisieren. Am Freitag (17. Mai 2019) werden deshalb bei einem Aktionstag zwischen 13.30 und 18.00 Uhr in der Aula der Mittelschule Weiherhammer Forscher der OTH Amberg-Weiden und der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) digitale, wohnumfeldverbessernde Techniken vorstellen, um diese erlebbar und greifbar zu machen. Unterstützt wird der Aktionstag von der Gesundheitsregionplus Nordoberpfalz.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Das Projekt „Dein Haus 4.0“ der THD, gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, greift die Wünsche und Potenziale der Digitalisierung für ein langes Leben zu Hause auf und bringt die Technologien ein. Die OTH Amberg-Weiden wird im Rahmen des Hochschulverbunds Transfer und Innovation Ostbayern (TRIO) mit dem mobilen Innovationslabor „machbar“ anwesend sein. Die moderne und kreative Ausrüstung des Innovationslabors passt sich den Bedürfnissen und Wünschen seiner Nutzer an und schafft dadurch die perfekte Umgebung für den Aktionstag.

Bürger und Forscher können mit und über die Technik ins Gespräch kommen. Die Gesundheitsregionplus Nordoberpfalz gestaltet gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und den Institutionen aus dem Gesundheitswesen den zukunftsorientierten Wandel der ländlichen Gesundheitsversorgung. So wird anschaulich gemacht, was für das lange Leben zu Hause bereits machbar ist und künftig machbar sein kann.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Aktiven generationenfreundlichen Gemeinde“ sowie der Aktionswoche „Zu Hause daheim“ (17. bis 26. Mai) des bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales statt.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.