Ein Familien-Projekt: Parksteiner bauen Fasssauna

Anzeige

Parkstein. Eigentlich ist Manfred Bösl (45) Zaunbauer- auch bekannt als Zaunlattenfredl. Doch was jetzt in seinem Garten in Parkstein steht hat mit einem Zaun eher weniger zu tun. Es ist ein Fass. Ein sehr großes Fass sogar. Doch drinnen sind weder Whiskey, Wein noch Bier, sondern eine funktionierende Sauna.

Von Yvonne Fichtl

Fassauna Manfred Bösl Parkstein (1)

Jonas, Papa Manfred, Sophia, Luisa und Mama Melanie sitzen schon mal Probe in der selbst gebauten Fassauna.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Zwei Monate dauerte es vom ersten Nagel bis zur letzten Latte – jetzt ist das Werk von Manfred Bösl fertig. „Die Idee spukt mir schon länger im Kopf rum. Vor drei oder vier Jahren hab ich dann mal angefangen ein bisschen zu recherchieren“, erzählt der gelernte Industriemechaniker und Zimmerer. Nachdem er sich im Internet schlau gemacht und sich einige Anregungen geholt hatte, begann er im Februar mit der Arbeit.

Ganze Familie packt an

Dabei war der 45-Jährige aber nicht auf sich allein gestellt. Die ganze Familie packte mit an.

Wir haben alles gemacht. Gehobelt, gesägt, sind raufgeklettert“,

erzählt Sohn Jonas (12). „Und haben Eis gegessen!“, fügt Sophia (14) hinzu und lacht. „Wenn wir Zeit hatten, haben wir mitgeholfen“, sagt Melanie (35), Manfreds Frau. Dafür hatten sie sich dann auch den ersten Saunagang verdient. „Das war schön“, erinnert sich die jüngste im Bunde, Luisa (10).

Fassauna Manfred Bösl Parkstein (1)

Im Garten fehlt der Platz. Deswegen: Wer Interesse hat kann die Familie Bösls Fassauna ab sofort kaufen.

„Das Holz ist aus unserem eigenen Wald“, erklärt Manfred die Entstehung der Sauna. Kiefern- und Erlen-Holz hat die Familie verbaut. Nur Material wie Glas für die Tür und den Saunaofen mussten sie zukaufen. „Am meisten Spaß gemacht hat uns die Fertigstellung. Da ist richtig was vorangegangen und man hat ein Ergebnis gesehen.“, berichtet Manfred. „Bis auf das letzte Brett“, wirft Jonas ein, „das musste ja genau passen. Das war spannend.“ Danach wurde das heimische Holz eingeölt und hält jetzt allen Witterungen stand.

Fasssauna soll verkauft werden

Aber die harte Arbeit hat sich gelohnt. Die Fasssauna kann sich sehen lassen. Im Inneren haben locker vier bis sechs Personen Platz. Über vier Meter ist das Fass lang und hat einen Durchmesser von rund 2,35 Metern. Wer sich das gute Stück einmal anschauen will, der kann das am Samstag und Sonntag beim Garten Punzmann tun, dort stellt Familie Bösl ihr Werk dann nämlich vor. Behalten wollen die Bösls ihre Sauna nicht. „Wir gehen schon gerne saunieren aber hier im Garten fehlt der Platz.“ Deswegen soll sie möglichst bald einen neuen Besitzer finden. Interessenten können sich per E-Mail oder telefonisch an Manfred Bösl wenden. Fassauna Manfred Bösl Parkstein (1) Fassauna Manfred Bösl Parkstein (1)

Fotos: Yvonne Fichtl/OberpfalzECHO

Schlagworte:

Ein Kommentar

  1. Dewald schreibt:

    Hi haben heute die fasssauna gesehen. Wie teuer ist sie

Deine Meinung dazu!