Spitzen-Ausrüstung für die Reanimationsausbildung

Eschenbacher Wasserwacht dankt Spendern und stellt Ausrüstung vor.

Anzeige

Eschenbach. Für die Ausbildung in Reanimation ist die Eschenbacher Wasserwacht nun bestens gerüstet. Puppen zum Training der Reanimation und Frühdefibrillation, verschiedenes Zubehör und Ausrüstung, ein Übungsdefi und ein scharfer Defibrillatior konnten Dank einer Spendenaktion zum Saisonbeginn am Rußweiher angeschafft werden.

Von Doris Mayer-Englhart

Spendertag Rußweiher Wasserwacht

Am Rußweiher trafen sich die Spender, die die Anschaffung der Übungspuppen und Equipment für Reaniamation ermöglich hatten, zu einem Weißwurst-Frühstück. Der erste Vorsitzende der Eschenbacher Wasserwacht, Josef Ott (3. v. li) und sein Stellvertreter Uwe Conrad (1. v. li) freuten sich über das rege Interesse der Geldgeber.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

In die Wasserwachthütte am Rußweiher waren nun alle Spender zu einem gemütlichen Weißwurstfrühstück eingeladen. Der erste Vorsitzende der Eschenbacher Wasserwacht, Josef Ott, freute sich über das rege Interesse und nutzte die Gelegenheit, sich persönlich bei den Spendern zu bedanken.

Selbst ausprobieren

Anhand der Erklärung und Vorführung einer Reanimation stellten die Wasserwachtler die Anwendung der Ausrüstung vor. Gestärkt durch ein Weißwurstfrühstück nahmen die Gäste die Möglichkeit des Ausprobierens gerne wahr. Wasserwachtarzt Dr. Thomas Arnold gab dazu hilfreiche Tipps. Dabei ergab sich ein interessanter Austausch.

Spendertag Rußweiher Wasserwacht

Eine theoretische und praktische Einweisung in die Übungsgeräte erteilten v.li. Wasserwchtarzt Dr Thomas Arnold, 1. Vorsitzender Josef Ott und Technischer Leiter Andreas Ott.

Die Ausbildung in Reanimation und Frühdefibrillation ist bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil in der Ortsgruppe Eschenbach, erzählt Josef Ott. Bisher mussten die Übungsmaterialien vom Kreisverband des BRK Weiden geholt werden und standen den Eschenbachern nur zu begrenzten Zeiten zur Verfügung. Mit der eigenen Ausrüstung ist eine laufende Schulung der ehrenamtlichen Rettungsschwimmer/innen möglich. „Wir wollen zudem am Rußweiher Aktionen anbieten, um Badegästen die Möglichkeit eines Reanimationstrainings zu geben. Dadurch können Ängste vor falschen Maßnahmen im Notfall abgebaut werden“, ist sich Ott sicher.

Großer Dank an Spender

Die Ortsgruppe der Eschenbacher Wasserwacht bedankt sich noch einmal herzlich bei allen Spendern für die großzügige Unterstützung für das Projekt „Checken! Rufen! Drücken“. Diese wären: Witron hilft- Mitarbeiter-Initiative, Firma Elma-Anlagenbau, Fliesen Opel, Heizungsbau Gradl, Dr. Thmas Arnold, Michael König, Martina Kastl, Werner Gradl, Eva Bernauer, Andreas Ott, Jürgen Wegmann, Rebecca König, Familie Hey, Bianca Regner-Hofmann, Josef Ott, Pascal Hofmann. Und weitere Spender, die ungenannt bleiben wollten.

Spendertag Rußweiher Wasserwacht

Übung macht den Meister. Die Wasserwachtler zeigen, wie es geht. Die Gäste nutzten anschließend die Gelegenheit zum Üben.

Und natürlich bei dem Hauptsponsor, der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz e.G., die über die eine Crowfoundingaktion „Viele Schaffen Mehr“ dies ermöglicht haben. Die Bank verdoppelte das Ergebnis der oben genannten Spender bis zu einer gewissen Grenze. Somit kam eine stolze Summe zusammen, die die Anschaffung ermöglichte.

Fotos: Doris Mayer-Englhart

Anzeige
Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!