Stefan Moller ist neuer Dienststellenleiter der Polizei Waidhaus

Anzeige

Waidhaus. Polizeipräsident Norbert Zink verabschiedete am Donnerstag den Interimsleiter der Grenzpolizeiinspektion (GPI) Waidhaus, Polizeihauptkommissar Gerhard Lutzenberger und führte Polizeihauptkommissar Stefan Moller als neuen Dienststellenleiter in sein Amt ein.

GPI Waidhaus Stefan Moller neuer Leiter

Hießen Stefan Moller im neuen Amt willkommen (v.l.) PVP Thomas Schöniger, PHK Stefan Moller, OHK Gerhard Lutzenberger und PP Nobert Zink. Foto: Haas

Polizeivizepräsident Thomas Schöniger begrüßte bei dem Festakt im Rathaus in Waidhaus rund 80 geladene Gäste aus Politik, Justiz, der Geistlichkeit, der Tschechischen Polizei, Persönlichkeiten verschiedener Behörden und Organisationen sowie die Leiter der umliegenden Polizeidienststellen.

In seiner Festrede stellte Polizeipräsident Norbert Zink die Wichtigkeit der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus heraus und nannte herausragende Fahndungserfolge im grenznahen Raum. In diesem Zusammenhang dankte er allen Beschäftigten der Dienststelle für ihre intensive, erfolgreiche und professionelle Arbeit im zurückliegenden Zeitraum, was sich auch in der polizeilichen Kriminalitätsstatistik widerspiegelt.

Sechs Monate in Waidhaus

Zink richtete Dankesworte an Gerhard Lutzenberger für seine sechsmonatige Tätigkeit als Dienststellenleiter in Waidhaus. Nachfolger Lutzenbergers wird der im Landkreis Neustadt/WN wohnende Polizeihauptkommissar Stefan Moller.

Die musikalische Gestaltung der Feierstunde hatte die Musikgruppe „Lobkowitzer Schlossmusik“ unter der Leitung von Willibald Wirth vom Landratsamt Neustadt/WN übernommen.

Vita Stefan Moller:

Der polizeiliche Werdegang von Stefan Moller begann im Jahr 1980 beim damaligen Bundesgrenzschutz in Nabburg. Nach sieben Jahren wechselte er zur Bayerischen Polizei und wurde dort zunächst im Wach- und Streifendienst bei der Polizeiinspektion Gröbenzell (Oberbayern) eingesetzt.

Studium in Sulzbach-Rosenberg

Im Jahr 1993 erfolgte sein Wechsel ins damalige Heimatpräsidium Niederbayern/Oberpfalz, wo er bis zum Jahr 1998 Dienst bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd und anschließend beim Einsatzzug der Polizeidirektion Weiden verrichtete. Anschließend begann er seine Ausbildung im gehobenen Dienst bei der damaligen Fachhochschule – Fachbereich Polizei in Sulzbach-Rosenberg. Nach erfolgreichem Abschluss des zweijährigen Studiums führte ihn sein Weg zur Polizeiinspektion Kemnath.

Von 2005 – 2014 verbrachte er sein berufliches Leben in Weiden. Stefan Moller war hier zunächst Leiter der Zivilen Einsatzgruppe, anschließend Leiter der Einsatzzentrale und ab Januar 2007 Dienstgruppenleiter der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Weiden, bevor er ab November 2011 die Leitung der Polizeistation Nittenau übernahm.

Sportliche Freizeitgestaltung

Ein Jahr später wurde Moller als stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Burglengenfeld eingesetzt. Im Februar 2016 wurde er für vier Monate im Sachgebiet „E 2 – Ordnungs- und Schutzaufgaben, Verkehr“ des Polizeipräsidium Oberpfalz verwendet. Von 15. August 2016 bis 30. April 2019 war Stefan Moller stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Neustadt an der Waldnaab.

Der im Landkreis Tirschenreuth geborene Stefan Moller ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. In seiner Freizeit ist er sportlich aktiv beim Rennradfahren, Laufen oder Skifahren.

Schlagworte: ,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.