Viel geplant, fast nichts passiert

Anzeige

Grafenwöhr. Die Vorsitzende der Bayern-SPD Natascha Kohnen und MdB Uli Grötsch werden zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des SPD-Ortsvereins Grafenwöhr am 19. Oktober 2019 erwartet. Bei der Jahreshauptversammlung zeigte sich neben guter Stimmung ein erfreulicher Kassenstand. Weniger positiv äußerte man sich zum Tempo bei der Umsetzung von Bauvorhaben. 

Von Doris Mayer-Englhart 

„Wieder ein Jahr vorbei und noch fast nichts passiert“, fasste Vorsitzender des SPD Ortsvereins Grafenwöhr Thomas Weiß zusammen, als es bei der Jahreshauptversammlung zum Bericht aus der Stadtratsfraktion ging. Die Toiletten der Grundschule wurden noch immer nicht erneuert, seien aber bereits 2009 Thema gewesen. „Vor einem Jahr wurde beschlossen die Stühle des Essensraums auszutauschen – noch nicht passiert“, so Weiß weiter. Die lange geplante Sanierung der Stadthalle habe noch nicht begonnen. Ebenso wurde der Treppenlift für Senioren im Mehrgenerationenhaus noch nicht eingebaut. Stillstand herrsche bei der beschlossenen Sanierung der Verwaltungsgebäude – hier wurden bereits letztes Jahr finanzielle Mittel bereit gestellt. Genauso sehe es aus bei der Sanierung der Eichendorffstraße.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

„Im städtischen Haushalt wurden zwar Schulden abgebaut, allerdings auf Kosten geplanter und nicht begonnener beziehungsweise durchgeführter Maßnahmen“, bemängelte Weiß. Werden die Bauvorhaben in Angriff genommen, würden die Schulen massiv steigen.

Kommunalwahl und 100 Jahre SPD Grafenwöhr

Besser sieht es dafür in der Kasse der Genossen auf. Kassier Ludwig Spitaler freute sich über eine erfreuliche Entwicklung des Kassenstandes. Die Kassenprüfer Georg Schwindl und Gerhard Träger bescheinigten eine korrekte Kassenführung. AsF-Vorsitzende Conny Spitaler hat neben dem 100-jährigen Jubiläum des SPD Ortsvereins bereits die Kommunalwahl im Visier: „Die gilt es, gut zu meistern“, meinte sie.

Ludwig Spitaler SPD Ortsverband Grafenwöhr

Der Kassenstand des SPD Ortsverbands Grafenwöhr hat sich laut Kassier Ludwig Spitaler erfreulich entwickelt.

In den vergangenen Monaten besuchten die SPD-Frauen die Bewohner der Seniorenheime und stellten den Osterbrunnen am Rathaus auf. Sehr aufschlussreich war der Vortrag von Brigitte Scharf zur „Flexi-Rente“. Dritter Bürgermeister Udo Greim ermunterte, sich nicht von den Schwierigkeiten in der Bundespolitik beeinflussen zu machen und betonte: „Wir müssen uns weiter für eine soziale Politik vor Ort engagieren“.

In geheimer Wahl wurden einstimmig zu Deligierten für die Aufstellungskonferenz zur Kommunalwahl 2020 gewählt:
Barbara Hößl-Bauer, Michael Huhn, Conny Spitaler, Ludwig Spitaler, Christian Schmittner. Ebenso einstimmig sind nun Ersatzdeligierte: Tanja Beier, Matthias Schmeilzl, Karl-Heinz Wächter, Thomas Weiß, Waltraud Krieger

2019 kein Abenteuercamp

„Bei den Bürgergesprächen in Gössenreuth, Hütten und in der Eichendorfstraße konnten wir trotz teilweise überschaubarer Resonanz gute Gespräche führen“, freute sich Weiß. Ein Bürgergespräch in Gmünd wird noch folgen, kündigte Weiß an.

Mehr Teilnehmer lockten Veranstaltungen wie Preisschafkopf, Glühweinstand am Weihnachtsmarkt und der politische Aschermittwoch beim „Adler“. Hier schickte Weiß einen Dank an den Wirt für die gute Bewirtung und das leckere Essen. Beim Abenteuercamp im Waldbad punktete das Team um Stephan Weiß mit perfekter Organisation, tollen Aktionen, Spielen und Flexibilität. Ronny und Yvonne Schaffarzik grillten für die Kids – und trafen damit ins Schwarze. „2019 kann wegen des Hochzeitstermins eines Teammitglieds leider kein Abenteuercamp stattfinden. Es konnte kein Ersatztermin gefunden werden“, bedauerte Thomas Weiß. Für 2020 steht es aber wieder fest im Kalender.

Ausbildungsmesse feste Größe

Die Zoiglfahrt nach Hammerles kam so gut an, dass auf Wunsch für den 02.11.19 ein weiterer Termin gesetzt wurde. Ein Erfolgsmodell ist die gemeinsame Ausbildungsmesse der SPD-Ortsvereine im Vierstädtedreieck. 60 Firmen konnten sich präsentieren, Anfragen mussten wegen Platzmangel sogar abgelehnt werden. Von Schülern wurde die Veranstaltung sehr gut angenommen. „2020 findet die Messe wieder in Grafenwöhr statt“, kündigte der Vorsitzende an.

Abschließend dankte der Vorsitzende allen Mitstreitern für ihre Unterstützung, insbesondere seiner Frau Martina.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!