Das Herz Schwarzenbachs: Dorfladen und Treffpunkt

CSU-Kreistagsfraktion informiert sich in Schwarzenbach

Anzeige

Schwarzenbach. „Fahrt nicht fort, kauft vor Ort“ dazu lädt der Dorfladen Schwarzenbach ein. Die CSU-Kreistagsfraktion mit Landrat Andreas Meier überzeugte sich vom neuen Mittelpunkt des Dorfes, der auf das Prinzip „Einkaufen, Treffen und Austauschen über alle Generationen hinweg“ setzt.

Von Gerald Morgenstern

CSU Dorfladen Schwarzenbach

Walter Schäffler (Siebter von rechts) stellte Landrat Andreas Meier und den CSU-Kreisräten den kleinen aber feinen Dorfladen in Schwarzenbach vor der auch zum Treffpunkt im Dorf wurde. Foto: Gerald Morgenstern

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Geschäftsführer Walter Schäffler begrüßte die Kreisräte im kleinen aber feinen Laden mitten in Schwarzenbach. Das ehemalige Gebäude der Raiffeisenbank, dass durch die Gemeinde gekauft wurde, hat sich zum neuen Mittelpunkt Schwarzenbachs entwickelt.

Der viel zu früh verstorbene Bürgermeister Peter Nößner hat das Projekt gestartet. Vom jetzigen Gemeindeoberhaupt Thorsten Hallmann (SPD) und dem Gemeinderat wird es parteiübergreifend fortgeführt und umgesetzt. Nach Bürgerbefragung, Expertenrat, Bürgerbeteiligung und privaten Einlagen wurde eine Unternehmergesellschaft gegründet. Mittel flossen aus verschiedenen Fördertöpfen unter anderem dem Leaderprogramm.

Ehrenamtliche greifen Angestellten unter die Arme

Drei Teilzeitbeschäftigte, vier geringfügig Beschäftigte und 10 bis 15 Ehrenamtliche kümmern sich darum, dass der Laden läuft, so Schäffler. Für die 1.000 Waren im Sortiment mit Obst, Gemüse, Fleisch, Wurst, Brot und Backwaren von handwerklich geführten regionalen Bäcker- und Metzgerbetrieben und somit 20 Lieferanten und Selbstabholung ist jede Menge Organisation notwendig. Geldausgabe und W-Lan sind weitere Angebote. Bedauerlich ist, dass die Einrichtung eines DHL-Shops am fehlenden D1-Netz scheiterte.

Café besonders beliebt

„Das kleine Café mit verschiedenen Angeboten und Brotzeiten an unserem „Tante Emmaladen“ wird von allen Generationen zum Treffen und Ratschn genutzt und geschätzt“, resümiert Walter Schäffler. Mit Begeisterung, Engagement und gesundem Menschenverstand wurde viel geschaffen lobt CSU-Gemeinderat Uli Hösl den Dorfladen und hebt dabei den uneigennützigen Einsatz von Walter Schäffler heraus. Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Gerald Morgenstern dankte im Namen der CSU Kreisräte für die umfassenden Informationen.

Der Schwarzenbacher Dorfladen ist beispielgebend für viele der kleinen Landkreisgemeinden, die ihre Einkaufsmöglichkeiten verloren haben. Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger unterstrich, dass die Dorfläden eine unheimliche Bereicherung für die Nahversorgung der Bürgerinnen und Bürger sind und die Lebensqualität im ländlichen Raum steigern.

Ein Kommentar

  1. Mark Grass schreibt:

    Das finde ich sehr gut und schön ! Sollte es mehr davon geben und außerdem ist das für die elteren Menschen sehr gut vor der Haustür einkaufen zu können …..

Deine Meinung dazu!