Der König in neuem Gewand

Anzeige

Grafenwöhr/Gmünd/Füssen. Der umstrittene Bayernkönig Ludwig II., dessen rätselhafter Tod bis heute ungeklärt ist, wurde nicht nur in ein Musical gepackt, sondern hat auch die Grafenwöhrer Künstlerin Marion Schmid in den Bann gezogen.

Von Renate Gradl

Grafenwöhr Künstlerin Marion Schmid König Ludwig II

Die Künstlerin Marion Schmid stellt elf Gemälde von König Ludwig II. im Festspielhaus Füssen aus. Bild: Renate Gradl.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

 

Das Musical „Ludwig 2“ war auch der Grund, weshalb die Malerin Marion Schmid aus Grafenwöhr – genau genommen aus Gmünd – zur Feder gegriffen hat, um den „Bayernkini“ zu malen. „Ich habe letztes Jahr das Musical besucht, das mit emotionalen Liedern, phantastischen Bühnenbildern und großartigen Sängern vom Leben und dem rätselhaften Tod des Königs erzählt. Die magische und mitreißende Atmosphäre war total beeindruckend“, so die 36-Jährige. Die Inspiration zu ihren Werken ließ nicht lange auf sich warten. Entstanden sind nun elf Gemälde des Bayernkönigs, die im Festspielhaus Füssen in der Ausstellung: „Der König im neuen Gewand“ noch bis 25. Juni 2019 zu sehen sind.

Bilder neben Traumschloss

„Das Festspielhaus hat mir nach meiner Anfrage die ‚Sissi-Lounge‘ in Ludwigs Festspielhaus in Füssen für die Ausstellung meiner Bilder zur Verfügung gestellt“, so Schmid. Die Besucher können sechs Portraits von König Ludwig II. und fünf Werke mit Szenen aus dem Erfolgsmusical „Ludwig 2“ auf sich wirken lassen. Das Festspielhaus, das König Ludwig II. gewidmet ist, liegt direkt am Forggensee und ermöglicht einen direkten Blick auf Schloss Neuschwanstein, dass auf der gegenüberliegenden Seite des Sees liegt: „Es hat mich unglaublich gefreut, dass ich die Bilder als erstes dort ausstellen darf, wo König Ludwig II. sein Traumschloss Neuschwanstein errichtet hat“, gesteht Schmid.

Die Bilder zeigen König Ludwig II. in modernen Darstellungen, da ja ansonsten nur Gemälde oder schwarz-weiß Fotografien existieren. „So wollte ich mit meinen Portraits den Mythos des Märchenkönigs in die Gegenwart transportieren“, erklärt die Künstlerin. Die Anfertigung der Werke dauerte insgesamt etwa acht Monate. Die Bilder wurden detailreich auf einem Graphic Tablet gezeichnet. Dies ermöglichte, dass die Bilder in verschiedenen Größen (bis zu 1,30 Meter) und auf verschiedenen Materialien (Poster, Alu-Dibond) gedruckt werden konnten. Die Bilder im Festspielhaus sind im Posterdruck in Aluminiumrahmen ausgefertigt.

Schwanenkönig König Ludwig II Grafenwöhr Marion Schmid

Schwanenkönig. Bild: Marion Schmid.

Auch das Lieblingsbild muss mit!

„Mein Lieblingsbild ist das Portrait als Schwanenkönig, weil es auch den Kontrast zeigt, dem Ludwig ausgesetzt war. Zum einen war er begeistert von den schönen Dingen des Lebens, seine Förderung von Kunst und Natur, das der Schwan symbolisieren soll. Die harte Realität mit dem unvermeidbaren Krieg und den politischen Machtspielen spiegelt die Uniform wider. „Ich kann das Musical nur jedem weiterempfehlen“, so Schmid. Die diesjährige Premiere des Musicals fand vor kurzem statt und die Premierenfeier erfolgte auch in der Sissi-Lounge, in der „Der König im neuen Gewand“ ausgestellt ist.

Nach Ablauf der Ausstellung sind die Bilder auch auf dieser Homepage (hier klicken) zu betrachten.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!