Sprachanimationen, Kreativworkshop, Schnitzeljagd

Anzeige

Tirschenreuth/Waldsassen. Das war eine tolle Chance für die Kinder aus den Kirchengemeinden Tirschenreuth und Waldsassen: dank einer Kooperation mit der Projektstelle für Gedenken und Versöhnung im Dekanat Weiden konnten sie Ende Mai ein Wochenende im Kloster Teplá bei Marienbad verbringen. Mit dabei beim deutsch-tschechischen Projekt „Kinder, Kunst und Kloster“ waren auch 22 Kinder aus den evangelischen Gemeinden in Marienbad und Asch.

Von Tanja Fichtner 

Malen_im_Kloster

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Das Team um Pfarrerin Stefanie Schön aus Tirschenreuth und Waldsassen, Pfarrerin Zuzana Kalenská aus Marienbad und Tanja Fichtner, Referentin für Gedenken und Versöhnung der Evangelischen Jugend im Dekanat Weiden hatte ein vielseitiges und kreatives Programm vorbereitet. Mit deutsch-tschechischen Sprachanimationen lernten die Kinder zunächst sich gegenseitig und die andere Sprache kennen. Am Samstagvormittag drehte sich alles um alte Bücher hinter Klostermauern. Die Kinder konnten die alten Handschriften des Klosters aus der Nähe bestaunen und erfahren, wie sie hergestellt wurden. Gemeinsam entstand ein modernes „Bestiarium“ mit deutschen und tschechischen Fantasietieren.

Kreativität fördern

Der Höhepunkt des Wochenendes waren aber die Kreativ-Workshops in den hervorragend ausgestatteten Werkstätten des Klosters. Hier entstanden unter anderem goldglänzende Selbstporträts inspiriert von mittelalterlichen Heiligendarstellungen oder Teller und Tiere aus Ton – am Ende waren alle stolz auf die Kunstwerke, die sie am Sonntag mit nach Hause nehmen durften. Das Programm endete mit einer Schnitzeljagd auf der Suche nach mittelalterlichen Monstern in den historischen Klosterräumen und einer gemeinsamen Andacht unter freiem Himmel.

Workshop_Ikonen

Der weitläufige Park des Klosters und der neu angelegte Wasserspielplatz sorgten während der Andachten, beim nächtlichen Geländespiel und in den Pausen für genügend Bewegung an der frischen Luft. „Ein so schönes Wochenende miteinander bringt die Kinder aus unseren Gemeinden zusammen und schafft ein positives Bild von Tschechien. Das ist wirklich eine tolle Sache für unsere Pfarrei direkt an der Grenze“, zeigt sich Pfarrerin Stefanie Schön begeistert. Deutsche-Tschechische Kooperationen liegen ihr sehr am Herzen: „Im Juli werden wir die Kooperation mit einer Grenzlandwanderung fortsetzen, diesmal für Jugendliche“, erklärt sie. (Anmeldung hier möglich)

Die deutsch-tschechischen Wochenenden „Kinder, Kunst und Kloster“ werden im Rahmen des Projektes „‘Dinge, für die es sich lohnt… Wir bringen Vergangenheit und Zukunft in der Gegenwart zusammen.‘ Grenzüberschreitende Jugendarbeit für Versöhnung und Verständigung in Bayern und Tschechien.“ von der Europäischen Union, Programm Ziel ETZ Freistaat Bayern – Tschechische Republik 2014-2020 und Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern gefördert.

Workshop_Buchdruck

 

Bilder: Tanja Fichtner

Deine Meinung dazu!