Schlangenlinien auf A6: Polizei stoppt Autofahrer

Anzeige

Leuchtenberg. Mit über 2 Promille haben Grenzpolizisten einen Autofahrer auf der A6 aus dem Verkehr gezogen. 

Eine Zivilstreife der Grenzpolizeiinspektion (GPI) Waidhaus entdeckte den Opel Corsa am Sonntagabend auf der A6 auf Höhe der Anschlussstelle Leuchtenberg. Der Fahrer, ein Slowake (52), fuhr auf der Autobahn in Fahrtrichtung Wernberg bedächtig mit circa 80 km/h einem Lastwagen hinterher – allerdings zog er dabei Schlangenlinien und benötigte auch einige Male den Standstreifen und die linke Fahrspur, wie die Schleierfahnder beobachteten.

Die Beamten stoppten den Slowaken, der weder Personal- noch Fahrzeugdokumente bei sich hatte. „Er kramte lediglich einen handschriftlich verfassten Kaufvertrag für den Opel Corsa hervor“, so der Polizeisprecher. Den Grund für seine Gleichgewichtsschwankungen und den deutlichem Alkoholgeruch fanden die Grenzpolizisten gleich: Im Corsa befanden sich eine offene Bierdose und eine
angetrunkene Wodkaflasche. Ein Alkoholtest ergab über 2 Promille.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Kein Führerschein, keine Versicherung

Die weiteren Ermittlungen in der Slowakei und der Tschechischen Republik ergaben, dass der Mann keinen Führerschein mehr besitzt, da ihm in der Slowakei die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Den Corsa hatte er in der Tschechischen Republik erworben. Das Fahrzeug war jedoch stillgelegt und nicht versichert.

Nachdem er wieder nüchtern war, nahmen die Beamten die Anzeigen auf. Er musste abgeholt werden und den Weitertransport des Opel Corsa veranlassen.

Anzeige

Ein Kommentar

  1. Warum darf jeder Gauner und Verbrecher der mit Vorsatz handelt in Deutschland einfach so weiter Reisen. Der hat gewusst das er keinen Führerschein und Versicherung hat ?

Deine Meinung dazu!