Viel Beifall bei Saisoneröffnung

Anzeige

Weiden. Langanhaltenden Beifall erntete das Bläserquintett St. Elisabeth bei der Mittagsandacht. Die Musiker eröffneten die diesjährigen samstagmittäglichen Konzerte in der Stadtpfarrkirche St. Josef. 

Von Jürgen Wilke 

Punkt 12, St. Josef Kirche Weiden, BläserquintettKirche Weiden 4

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Dr. Thomas Kreuzer, praktischer Arzt in Weiden und Vorsitzender des Förderkreises, begrüßte die zahlreichen Zuhörer zum ersten Konzert 2019 in der Josefskirche:

Musik kann entspannen, Trost geben, das Leben bereichern, die Gemeinschaft fördern und Emotionen im Menschen ausdrücken.“

so Kreuzer. Ein Dank galt den Sponsoren, Spendern und den Mitgliedern des Förderkreises, die die Konzerte am Leben erhalten. Dr. Kreuzer verwies auf die neue Homepage, bei der alles Wesentliche einschließlich Programm der Saison, ersichtlich ist.

Dr. Thomas Kreuzer Punkt 12, St. Josef Kirche Weiden, Bläserquintett

Dr. Thomas Kreuzer.

Das Bläserquintett St. Elisabeth, bestehend aus Rosina Ebneth (Euphonium), Ernst Ebneth (Tuba), Thomas Winderl (Posaune), Berthold Winterl (1. Trompete) und Stefan Müller (2. Trompete) begann mit dem festlichen „Marsch 1795 Hoboken VIII.2“ von Joseph Haydn und brachte danach unter andrem Werke von Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Thomas Riegler und Ralf Grössler zu Gehör. Mit Joseph Haydns „Finale aus dem Divertimento III nach Hoboken II.3“ beendete das Quintett eindrucksvoll das Konzert.

Viele Musiker gestalten Mittagsandacht

Die Zuhörer waren begeistert und dankte mit langanhaltemden Beifall. Zwischen den musikalischen Darbietungen stimmte Lektorin Maria Spiegler mit Lesungen aus dem Buch Jesaja und dem Paulusbrief an die Galater sowie aus dem Evangelium nach Lukas, „alle arbeiten am Reich Gottes“ auf den bevorstehenden Sonntag ein.

Maria Spiegler, Punkt 12, St. Josef Kirche Weiden, Bläserquintett

Maria Spiegler

Viele Instrumentalisten und Sänger/innen gestalten seit Jahren – manche seit der ersten Stunde –, ehrenamtlich die musikalische Mittagsandacht. In die wunderschöne Jugendstilkirche, die für ihre einzigartige Akustik weit bekannt ist, kommen Interpreten aus dem gesamten bayerischen Raum.

Die samstagmittäglichen Konzerte wurden als „Matineen“ im Sommer 1996 vom „Förderkreis für Kirchenmusik St. Josef“ organisiert und eingeführt und heißen jetzt „Punkt 12“ – musikalisch gestaltete Mittagsandacht.

Punkt 12, St. Josef Kirche Weiden, Bläserquintett

Das Bläserquintett bei der ersten „Punkt 12“-Samstagmittag-Andacht der Saison in der St. Josef Kirche in Weiden. Von links: Ernst Ebneth, Berthold Winterl, Thomas Winderl, Stefan Müller, Rosina Ebneth.

Bilder: Jürgen Wilke 

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!