Oldtimerfahrt zum 101. Geburtstag: „Das habe ich mir gewünscht!“

Anzeige

Weiden. „Zur Erinnerung an einen besonderen Tag in Ihrem Leben, mit herzlichen Glückwünschen, überreicht durch den Bayerischen Ministerpräsidenten.“ So steht es auf der Urkunde, die Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß im Namen von Dr. Markus Söder an Annemarie Ziegler überreichte. Verbunden mit der Urkunde ist die vergoldete Silbermedaille „Patrona Bavariae“.

Von Jürgen Wilke

101. Geburtstag Annemarie Ziegler

Diese Frau soll 101 Jahre alt sein. Wenn sich da mal nicht jemand verzählt hat!

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

In geistiger Frische feierte Annemarie Ziegler mit Sohn Hans Ziegler und im Kreise ihrer Familie sowie vieler Freunde und Bekannten im Markthaus „Café Brunner“ am Oberen Markt in Weiden ihren 101. Geburtstag. OB Seggewiß überbrachte im Namen der Weidener Bürger die allerherzlichsten Glückwünsche und überreichte der Jubilarin eine herrliche Orchidee und ein Weinpräsent.

Geburtstagsfahrt mit dem Oldtimer

Außerdem gab es noch eine Fahrt mit dem städtischen Oldtimer der Stadt Weiden, dem Cabrio „Adler-Diplomat“, Baujahr 1939. Dieser Ausflug wird aber auf ein paar Tage nach dem Jubiläum verschoben. Auch vor einem Jahr, zum 100. Geburtstag, wurde Annemarie Ziegler etwa 45 Minuten lang mit dem „Adler“ quer durch Weiden kutschiert. „Das war ein wunderbares Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Deshalb habe ich mir das noch einmal gewünscht. Ich danke allen, die mir diese Fahrt geschenkt haben“, sagte Annemarie Ziegler.

Die Jubilarin und der OB kennen sich schon lange. Nachdem Seggewiß am 29. Juli 2007 zum Oberbürgermeister von Weiden gewählt wurde, begrüßte er Annemarie Ziegler als eine von Weidens „Neubürgerinnen“, die seinerzeit von Offenbach in die Max-Reger-Stadt gezogen war. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, sagt die 101-Jährige heute.

Schwere Jahre nach dem Krieg

Annemarie Ziegler wurde am 4. August 1918 im damals oberschlesischen Loslau, dem heutigen Wodzislaw Slaski, im südlichen Polen geboren. Bis 1928 besuchte sie die dortige Grundschule und danach das Gymnasium in Rybnik. In Breslau absolvierte sie ihre Ausbildung beim Roten Kreuz. Am 21. Februar 1943 heiratete sie und nur zwei Jahre später, am 22. März 1945, erhielt sie die traurige Nachricht, dass ihr Mann gefallen ist.

101. Geburtstag Annemarie Ziegler

Annemarie Ziegler mit Sohn Hans und OB Kurt Seggewiß bei ihrer Feier in Weiden.

Das sei alles sehr schwer für sie gewesen, sagt Annemarie Ziegler heute. Nach dem frühen Tod ihres Vaters hatte sie in der Fleischerei ihrer Familie mitgeholfen. Während des Krieges arbeitete sie bei den Rotkreuzschwestern. Nach ihrer Aussiedlung im Jahr 1947 hat sie nach langer Suche in Offenbach eine Arbeit als Schwester in der Frauenklinik gefunden und sich mit den Jahren zur Abteilungsleiterin hochgearbeitet. Dort blieb sie bis zur Rente.

Auch nach der Rente aktiv

Und auch danach hat sie sich nicht zur Ruhe gesetzt. So engagierte sie sich ehrenamtlich bei der Caritas, und politisch bei der Frauen- und Senioren-Union. Als der Ehemann ihrer Schwester starb, zog Annemarie Ziegler von Offenbach schließlich nach Weiden, denn die beiden Schwestern hätten sich schon immer gut verstanden und gegenseitig geholfen.

Seit elf Jahren lebt sie nun im Christlichen Sozialwerk (CSW) in der Hochstraße. Als Hobbies nennt sie lesen und reisen. „Im Juni 2018 habe ich eine Busfahrt in die ehemalige Heimat gemacht und nach 1978 zum zweiten Mal Loslau wiedergesehen“, berichtet das Geburtstagskind. Dass man Annemarie Ziegler ihr Alter nicht ansieht, darüber freut sich auch die Verwandtschaft mit Sohn Hans, zwei Enkeln und einer Urenkeltochter.

Fotos: Jürgen Wilke

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!