SV Floß pflegt Verbindungen nach Tschechien

Anzeige

Floß. Die partnerschaftlichen Beziehungen mit der tschechischen Gemeinde Tlucna sollen mit dem Förderverein des SV Floß weiter vertieft werden. Unter dem Motto „Sport verbindet“ soll eine Trainingspartnerschaft für die E- und D-Schülermannschaften in beiden Kommunen aufgebaut werden.

Von Fred Lehner

Rechtzeitig eingereicht und in den Postkasten geworfen wurde der Förderantrag durch den Förderverein SV Floß für eine Trainingspartnerschaft der E- und D-Schülermannschaften mit der tschechischen Partnergemeinde Tlucna. Jetzt hoffen die Verantwortlichen auf eine positive Entscheidung und einen ersten Start für ein Trainingslager im nächsten Jahr. Von links: Armin Betz, Björn Beer, Lothar Kurz, Tobias Hacker. Foto: Fred Lehner

Rechtzeitig eingereicht und in den Postkasten geworfen wurde der Förderantrag durch den Förderverein SV Floß für eine Trainingspartnerschaft der E- und D-Schülermannschaften mit der tschechischen Partnergemeinde Tlucna. Jetzt hoffen die Verantwortlichen auf eine positive Entscheidung und einen ersten Start für ein Trainingslager im nächsten Jahr. Von links: Armin Betz, Björn Beer, Lothar Kurz, Tobias Hacker. Foto: Fred Lehner

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Dass solche Partnerschaften aus einem europäischen Fördertopf für regionale Entwicklung über die Euregio Egrensis Arbeitgemeinschaft in seiner Startphase mit bis zu 85 Prozent der Kosten gefördert werden, wusste Marktrat und CSU-Bürgermeisterkandidat Armin Betz. Sein Vorschlag in der letzten Vorstandssitzung des Fördervereins, als es um die zukünftige Ausrichtung der Trainingslager für die Schülermannschaften ging, hier aktiv zu werden, kam deshalb gut an. Die Betreuer der beiden Mannschaften, Andreas Lamprecht und Stefan Kraus waren von der Idee begeistert, weil es das Interesse der jungen Sportler wecken und neue Impulse setzen kann. Zusammen übernehmen sie die Organisation der Trainingslager.

Die Zustimmung des Sportvereins ließ nicht lange auf sich warten und kam spontan. Schatzmeister Lothar Kurz vom Förderverein hielt fest, dass mit so einem Projekt die satzungsgemäßen Ziele des Fördervereins auf hervorragende Weise erfüllt werden.

Formalitäten abgewickelt

Gesagt, getan. Den Worten von Armin Betz folgten Taten. So wurden die ersten Kontakte beim Stadtfest in Tlucna mit Verantwortlichen des dortigen Fußballvereins geknüpft. Auch sie waren sehr angetan von solch kommenden Entwicklungen gemeinsamen Handelns. Beim letzten Flosser Bürgerfest haben die Betreuer von Floß mit Vorstand Zdenek Folda per Handschlag die Projektplanung und Beantragung der Fördermittel auf beiden Seiten beschlossen.

Hand angelegt wurde bei der Ausfüllung umfangreicher Formulare mit Kostenprognosen in deutscher und tschechischer Sprache. Die Anträge mussten bis 15. August eingereicht werden. Als Projektträger tritt der Förderverein SV Floß mit Vorsitzenden Björn Beer auf. Kontaktperson für den Fördergeber ist Vorstandsmitglied Armin Betz in dessen Händen auch die Abwicklung der Formalitäten lag.

Gremium prüft Förderantrag

Jetzt wird der Förderantrag von einem deutsch-tschechischen Gremium geprüft und bewertet. „Wir haben es geschafft, den Antrag form- und fristgerecht einzureichen. Wenn alles gut geht, werden Förderbescheid und Zuschlag bis Herbst dieses Jahres erwartet. Dann soll bereits 2020 je ein Trainingslager in Floß und in Tlucna gestartet werden können, eine tolle Sache“, so die optimistische Freude des Fördervereins mit Vorsitzenden Björn Beer, der sich auf eine kräftige Unterstützung verlassen kann.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!