Daniel Bayer ist Weininfluencer aus Leidenschaft

Anzeige

Weiden. Ausgerechnet aus der Bier-Hochburg Oberpfalz: Der junge Weidener Daniel Bayer ist einer der ersten Weininfluencer Deutschlands. Uns erzählt er seine Geschichte und verrät einige Geheimnisse rund um das edle Getränk.

Von Udo Fürst

Daniel Bayer Weiden Influencer Egon Schäffler Bodega

Daniel Bayer aus Weiden: „Ich verbinde Wein mit Abenteuer, Reisen, Menschen, Kunst, harter Arbeit und Natur“. Er kennt keine Gnade: Selbst der edle „Mysteries“ endet wenig später im Spucknapf. Foto: Udo Fürst.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Prüfend betrachtet Daniel Bayer den rubinfarben im Glas schaukelnden „Mysteries“, einen elf Monate in Eichenfässern des südafrikanischen Weinguts Lammershoek gereiften Tinta Barocca. Dann schwankt, riecht, schlürft und rollt er ihn im Mund – und spuckt das hochwertige Getränk in das bereitstehende Gefäß. Jammerschade für den edlen Tropfen, aber nachvollziehbar. „Wenn ich jeden Schluck trinken würde, könntest du mich nach Hause fahren ….“, sagt der Weidener (33) mit der beeindruckenden Vita schmunzelnd.

Weinpassion reift in der Nordoberpfalz

Der Wirtschaftsingenieur hat schon in jungen Jahren seine Leidenschaft für den Wein entdeckt. Geprägt wohl auch durch seinen Onkel Egon Schäffer, den Inhaber des spanischen Weinlokals Egon’s La Bodega am Unteren Markt in Weiden. Daniel Bayer ist der erste und bisher einzige Weinblogger in Bayern und einer von wenigen im ganzen Land. Dass er ausgerechnet aus der fast ausschließlich von Bier geprägten Oberpfalz kommt, ist nur auf den ersten Blick verwunderlich.

Wein ist meine Passion. Ich mache alles, um meinen Traum zu leben und ich möchte diesem wunderbaren Getränk zu der Aufmerksamkeit verhelfen, das es verdient hat.“

Bayers Begeisterung für den Wein ist ansteckend. Dennoch fällt es dem ebenfalls Wein testenden Reporter sehr schwer, es dem Blogger gleich zu tun und den Schluck Rebensaft auszuspucken. Außer bei einem völlig verkorkten Billigwein vor Jahren ist das eine Premiere.

Daniel Bayer schildert seine Gaumeneindrücke nach dem zweiten Test: „Ich schmecke Kirschen und Beeren. Da steckt viel Frucht drin.“ Wieder und wieder schwenkt er den Wein im Mund, schlürft deutlich vernehmbar – und spuckt ihn erneut aus. Nachdem der Tinta Barocca etwas Luft geatmet hat, entdeckt der Fachmann auch Schoko- und Gewürzaromen im Wein. „Jetzt entfaltet er sich langsam …“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von WEIN VERSTEHEN | DANIEL BAYER (@wein_verstehen) am

Weinwissen teilen

Weil ein Produkt heutzutage online weitaus schneller und flächendeckender verbreitet werden kann, entschied sich der junge Weidener, seine Erfahrungen und Tipps zunächst auf Facebook und dann auf Instagram zu posten. Vor drei Jahren startete er dann seine Weinbloggs „Wein verstehen“. Darin spricht Bayer mit Winzern und Menschen aus der Weinbranche.

„Ich entdecke da tolle Weine und lerne die Menschen dahinter kennen. Das alles ist authentisch, informativ und unterhaltsam. Er bemühe sich dabei immer um Authentizität und eine unverfälschte Vorstellung der Winzer. „Wichtig ist mir eine einfache Sprache. Jeder Zuhörer soll dem Interview folgen können, auch wenn man selbst nicht vom Fach ist.“

Bayers Konzept geht auf: Mit 15.000 Followern ist er einer der größten deutschsprachigen Weininfluencer im deutschsprachigen Raum.

Wein von Franz Beckenbauer?

Zeit für den dritten Schluck, der eigentlich gar kein echter ist. Riech, schwenk, dreh, schlürf: Der Blogger zieht den Roten fachmännisch durch den Gaumen. „Das ist ein guter, der aber Potenzial hat und noch ein paar Jahre reifen kann“, lautet das Resümee des Experten.

Interessante Notiz am Rande: Der „Gute“ kommt aus der südafrikanischen Winzerei Lammershoek, die seit sechs Jahren der Fußballikone Franz Beckenbauer gehört, erzählt Daniel Bayer schmunzelnd.

Aus Leidenschaft wird Job

„Wein ist mehr als nur ein Getränk. Ich verbinde damit Abenteuer, Reisen, Menschen, Kunst, harte Arbeit und Natur“, schreibt Daniel Bayer auf seiner Homepage. Wie ernst es dem Weidener damit ist, bewies er mit der Entscheidung, seinen sicheren Job bei einem großen regionalen Logistik- und Informatikunternehmen zu kündigen und sich voll seiner Leidenschaft zu widmen.

Im Herbst geht es dann erstmal auf eine dreimonatige Reise nach Südafrika, wo Bayer in mehreren Weingütern mitarbeiten, Neues entdecken und natürlich viel bloggen will.

Anzeige

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!