Gospel in Grafenwöhr: „I am free, halleluja!“

Anzeige

Grafenwöhr. Die Frohe Botschaft (Gospel) wurde verkündet in Wort und Klang. Dieser erfüllte die Grafenwöhrer Stadthalle am Samstag Nachmittag mit wunderbaren Gesang.

Von Renate GradlGospelkonzert Grafenwöhr

Die „Multi Cultural Community Outreach“ hat das Gospelkonzert organisiert und lud zwei deutsche und zwei amerikanische Chöre dazu ein.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Den Auftakt machte das „New Life Christian Center“ aus Vilseck unter der Leitung von Cletis Reaves. „I am free, halleluja“ war deren rhythmische und schwungvoll gesungene „Frohe Botschaft“. Zuvor forderte Reaves das Publikum auf, dies auch den Sitznachbarn zu sagen: „Du bist frei. Schau auch auf dich, dass dir nichts passiert.“Gospelkonzert Grafenwöhr

Liebe im Herzen

Mit „Calypso Gloria“ eröffnete der Kirchenchor aus Sorghof unter der Leitung von Gerhard Kraus seinen Auftritt. Bevor das Lied „We are the world“ erklang, hieß es: „Without Jesus we are nothing“ (ohne Jesus sind wir nichts). Passend dazu folgten „Hymn“ von Barclay James Harvest und „Put a little Love in your Heart“.Gospelkonzert Grafenwöhr

Bevor der Chor „Tower Barracks Grafenwöhr Gospel Service“ die Bühne betrat, konnte das Publikum pantomimische Tanzeinlagen bestaunen. Cletis Reaves forderte die Zuhörer auf, in eine Beziehung mit Jesus einzugehen. Gott gebe einen neuen Anfang, auch wenn du viel durchgemacht hast. „In der Bibel steht: Gott macht alles neu!“ Der amerikanische Chor aus Grafenwöhr sang dazu: „You are the Reason…, sing halleluja!“Gospelkonzert Grafenwöhr

Der deutsche Chor „Hope and Joy“ aus Weiherhammer konnte krankheitsbedingt leider nicht auftreten.

Anmerkung:

Die „Multi Cultural Community Outreach“ ist nach Angaben von Amelia Baumann jeweils einmal monatlich (Samstags um 13 Uhr) im Mehrgenerationenhaus Grafenwöhr anzutreffen. Dort wird gesungen; es wird aber auch deutsch und hebräisch gelernt. Willkommen sind Amerikaner und Deutsche.

Gospelkonzert Grafenwöhr

Fotos: Renate Gradl

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!