Lottobetrug in letzter Minute verhindert

Anzeige

Flossenbürg. Während die Ehefrau die Polizei rief, war der Mann schon unterwegs um Steam-Wertkarten zu besorgen. 

Am Samstagvormittag erhielt ein älteres Ehepaar aus dem östlichen Landkreis Neustadt einen Anruf einer vermeintlichen Lottogesellschaft aus Köln mit dem ihnen ein Gewinn von 90.000 Euro in Aussicht gestellt wurde. Um die Auszahlung gewährleisten zu können, müssten von den potenziellen Gewinnern jedoch Steam-Karten in Wert von 900 Euro erworben werden. Danach würde das Geld durch einen Boten im Beisein von einem Notar und Anwalt übergeben werden.

Betrug verhindert

Während der Ehemann zu einer nahe gelegenen Tankstelle fuhr um die Karten zu kaufen, informierte die Ehefrau die hiesige Polizeidienststelle. Durch die Beamten konnte dann der Mann, der bereits Karten für eine Playstation und Apple erworben hatte, rechtzeitig über die Betrugsmasche aufgeklärt und die Weitergabe der Kartennummern verhindert werden. Deshalb ist in diesem Fall kein Schaden entstanden.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei, dass in solchen Fällen immer von einem Betrugsversuch ausgegangen werden kann. Im Zweifelsfall lieber einmal öfters Rücksprache mit der örtlichen Polizeidienststelle unter der 09602/9402-0 nehmen.

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!