Kultur der etwas anderen Art

Anzeige

Nordoberpfalz. Der Tag des Denkmals 2019 am Sonntag, 8. September, hält in der Nordoberpfalz ein besonderes Schmankerl bereit und das hat etwas mit einem leckeren Gebräu zu tun.

Von Udo Fürst

Von Osten nach Westen, von Norden nach Süden – Tausende Denkmale öffnen am Sonntag, 8. September ihre Pforten. Der Tag des offenen Denkmals, bundesweit koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, ist Deutschlands größte Kulturveranstaltung und lädt dazu ein, einen Tag lang das kulturelle Erbe zu erleben. Unter der Überschrift „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ kann man bei der größten Kulturveranstaltung in Deutschland landesweit circa 8000 Denkmäler besichtigen.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Witt-Weiden-Symbolbild-Archiv

Auch Witt Weiden eröffnet zum Tag des offenen Denkmals seine Tore. (Symbolbild: Archiv)

Auch in der Region haben sich viele Gebäude, Kirchen und historische Einrichtungen fein herausgeputzt, um den Besuchern eindrucksvolle Einblicke zu ermöglichen. Von der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg über das Büro- und Fabrikgebäude der Firma Josef Witt in Weiden bis zur Burg Falkenberg – der Interessierte kommt in der Stadt Weiden sowie in den Landkreisen Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth in insgesamt 35 Denkmälern auf seine Kosten.

Hoch lebe die Zoiglkultur!

Dabei gibt es in der Nordoberpfalz eine Besonderheit: Hier werden immaterielles und materielles Kulturerbe verbunden. So gibt es in den Zoiglorten ein vielfältiges Programm rund um die Zoiglkultur: Mit Musik, Vorträgen, Kinderprogramm, Kunst und natürlich Zoiglausschank in Denkmälern und Zoiglstuben dreht sich an diesem Tag alles um dieses einzigartige Stück Oberpfälzer Kultur.

Original Zoigl Weltkulturerbe

Der Neuhauser Schoilmichl-Wirt Manfred Punzmann wie er leibt und lebt

Die Eröffnung ist um 10 Uhr in Windischeschenbach beim Gloser. Veranstalter sind die Kultur- und Heimatpflege des Bezirks, die Schutzgemeinschaft „Echter Zoigl vom Kommunbrauer“ sowie die Zoiglorte Eslarn, Falkenberg, Mitterteich, Neuhaus und Windischeschenbach.

Original Zoigl Weltkulturerbe

Norbert Neugirg und Reinhard Fütterer sind zwei Streiter für den „Original Zoigl“. Fotos: Fürst

Am 8. September werden drei Busse eingesetzt, welche die fünf Zoiglortschaften verbinden. Die Buslinie Nord fährt von Mitterteich nach Falkenberg, dann über Neuhaus nach Windischenschenbach und zurück. Die Buslinie Süd verbindet Windischeschenbach mit Eslarn. Während der kostenlosen Busfahrten kann man von den Zoiglhoheiten, Zoiglprinzessin Julia Franz und Zoiglkönigin Lena Müller, Wissenswertes über den Zoigl erfahren und sich von Musiker Martin Kimich bestens unterhalten lassen.

Mehr Infos auf www.tag-des-offenen-denkmals.de.

Deine Meinung dazu!