69 Euro weniger, statt 398 mehr

Anzeige

Tirschenreuth. Eine Tirschenreutherin fiel auf eine gemeine Betrugsmasche herein und erstattete Anzeige. 

Am Mittwoch erstattete eine Tirschenreutherin (52) Strafanzeige bei hiesiger Dienststelle. Sie war auf eine Betrugsmasche hereingefallen, mit der ein unbekannter Täter bayernweit schon mehrfach agierte.

Die Frau erhielt zunächst einen Anruf, bei dem ihr ein Reisegutschein für 398 Euro angeboten wurde. Bei diesem Telefonat erfragte der Täter die Personalien und die Bankdaten der Frau. Kurze Zeit darauf erhielt sie einen Brief einer Firma aus Innsbruck, dass sie nun Mitglied eines Bonusclubs sei und von ihrem Konto täglich 2,65 Euro abgebucht würden.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Glück im Unglück

Bei Überprüfung ihres Kontos stellte die Geschädigte fest, dass tatsächlich bereits 69 Euro fehlten. Dieser Betrag konnte aber zurückgebucht werden, so dass ihr momentan noch kein Schaden entstand. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich davor, personenbezogene Daten oder Kontodaten an fremde Personen herauszugeben.

Anzeige

Schlagworte: ,

3 Kommentare

  1. Oliver B. schreibt:

    An der Türe und am Telefon macht man keine Geschäfte !!!
    Keiner hat was zu verschenken , sonst würde es die Firma nicht geben .
    Private Daten wie Pin , Cote , Bankverbindung …. gibt man nie an fremde weiter , selbst die Polizei fragt nie danach , nur falsche Polizisten und Gauner .

  2. Klar, aber ältere Leute sind da anders gestrickt. Sie vertrauen jemand, der sich geschickt und vertrauensseelig verhält, viel leichter. Das ist ja gerade das perfide an der Masche.

  3. Zusatz: ok, 52 Jahre ist jetzt nicht gerade „älter“, da spielt wohl der Drang nach „günstig, günstig“ auch eine Rolle !

Deine Meinung dazu!