Geschwollene Beine richtig behandeln

5. Nordoberpfälzer Wundforum stellt Lymphödem, Ödeme und Wundheilung in Mittelpunkt

Anzeige

Weiden. Das Lymphgefäßsystem trägt maßgeblich dazu bei, Flüssigkeit aus den Beinen abzutransportieren. Stauen sich Lymphflüssigkeit (es liegt dann eine Lymphödem vor) oder anderes Gewebewasser in den Beinen, können hartnäckige Wunden auftreten bzw. kann es zu großen Problemen bei der Wundbehandlung und dann auch bei der Wundheilung kommen. Genau hier setzt das 5. Nordoberpfälzer Wundforum am 12. Oktober, in der OTH Weiden, an.

Nordoberpfälzer Wundforum

Das Organisationsteam des 5. Nordoberpfälzer Wundforums: Jörg Rothballer (Orthopädie-Schuhtechnik Rothballer), Dr. Eberhard Müller (Chefarzt Klinik für Gefäßchirurgie), Beate Renger (Sekretariat Klinik für Gefäßchirurgie), Dr. Konstantin Kirchmayr (Internist und Angiologe aus Amberg) und Christine Bertram (zertifizierte Wundmanagerin). Foto: Kliniken Nordoberpfalz AG, Michael Reindl

Organisiert wird die Veranstaltung, die dieses Jahr unter dem Titel „Zu viel Wasser im Bein – Lymphödem, Ödeme und Wundheilung“ steht, unter der Führung der Klinik für Gefäßchirurgie am Klinikum Weiden. Dort gibt es seit vergangenem Jahr auch ein zertifiziertes Gefäßzentrum. „Wir haben häufig Schwierigkeiten bei der Wundheilung, wenn die Beine sehr geschwollen sind, bzw. auch Lymphödeme vorliegen“, erklärt Dr. Eberhard Müller, Chefarzt der Gefäßchirurgie und Leiter des Gefäßzentrums.

Veranstaltung für Wundexperten

Daher richtet sich die Veranstaltung auch in diesem Jahre an alle Berufsgruppen, die Wunden oder geschwollene Beine behandeln: u.a. Ärzte, Pflegekräfte, Wundexperten und Physiotherapeuten. Die Vorträge werden gehalten von Ärzten verschiedener Kliniken, niedergelassenen Ärzten, und einem Physiotherapeuten.

Das Wundforum ist eine Veranstaltung für alle Berufsgruppen, die im Gesundheitswesen tätig sind. Es wurde wieder ein sehr interessantes Vortragsprogramm zusammengestellt und zusätzlich praxisbezogene Workshops. „Natürlich ist das Wundforum auch als Plattform zum Austausch, der in unserer Region an der Wunde Tätigen gedacht und wird als solche auch hervorragend angenommen“, so die Veranstaltergruppe.

Chor im Eröffnungsprogramm

Es liegt bereits eine Vielzahl von Anmeldungen vor, für einen der beiden Workshops „Intermittierende pneumatische Kompression“ ist die Teilnahme noch möglich. Die Anmeldung zur Veranstaltung, die um 8:30 Uhr beginnt, ist auch noch an der Tageskasse möglich, allerdings beträgt die Anmeldegebühr dann fünf Euro mehr als bei der Voranmeldung, nämlich 55 Euro.

Eine große Industrieausstellung rundet die Fachveranstaltung, für die es Fortbildungspunkte für die verschiedenen Berufsgruppen gibt, ab. Zur Eröffnung am frühen Samstag Morgen freuen sich die Veranstalter auf den vielseitig gemischten Chor „Chor Di Sono“.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!