Schwarzenbach erhält Gütesiegel Heimatdorf

Anzeige

Schwarzenbach. Im Rahmen des bayernweiten Wettbewerbs zeichnete das Heimatministerium Gemeinden mit bis zu 5.000 Einwohnern mit besonders hoher Lebensqualität aus. Zu den Siegern gehört auch Schwarzenbach.

Gütesiegel Heimatdorf Schwarzenbach

Eine große Delegation aus Schwarzenbach ist zur Preisverleihung angereist.

„Der Freistaat stärkt seine Kommunen, fördert das bürgerschaftliche Engagement der Menschen vor Ort, investiert in Strukturen, Institutionen und Innovationen. Dabei sind unsere Heimatdörfer nicht nur strahlende Sieger, sondern auch leuchtende Vorbilder für den ganzen Freistaat“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Prämierung der nordbayerischen Siegergemeinden im Rahmen eines Festakts in Nürnberg fest.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Von den bayernweit 150 Bewerbern wurden jeweils zwei Gemeinden je Regierungsbezirk von einer Jury, bestehend aus Regierungspräsident/in und Bezirksheimatpfleger/in des jeweiligen Regierungsbezirks sowie Heimatministerium in einem vierstufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt.

positive Entwicklung und nachhaltige Stärkung

Für die Oberpfalz wurde mit dem „Gütesiegel Heimatdorf 2019“ die Gemeinde Schwarzenbach ausgezeichnet. In seiner Laudatio stellte Leitender Regierungsdirektor Thomas Unger von der Regierung der Oberpfalz die Bemühungen der Gemeinde Schwarzenbach für eine positive Entwicklung und nachhaltige Stärkung des Ortskerns heraus. Mit dem Dorfladen und dem Bürger- und Kulturhaus habe die Gemeinde Leerstände beseitigt und Leben in den Ort gebracht.

Auch die Sanierung der Hauptstraße und die Schaffung des Dorfplatzes mit Backofen hat die Jury beeindruckt. Gerade Projekte wie die offene Bücherzelle zeigen die Kreativität der Schwarzenbacher. Besonders erwähnte Thomas Unger auch die Schwarzenbacher Schenkelzinterer, die auch den Nachwuchskulturpreis des Landkreises Neustad/WN im vergangenen Jahr gewonnen hatten.Gütesiegel Heimatdorf Schwarzenbach

Schwarzenbacher mit großer Delegation

Die Gemeinde Schwarzenbach erhält eine Geldprämie in Höhe von 60.000 Euro zur weiteren unmittelbaren Verbesserung der Lebensqualität vor Ort im Sinne des in der bayerischen Verfassung verankerten Grundsatzes der „gleichwertigen Lebensverhältnisse“.

Die Auszeichnung nahm 1.Bürgermeister Thorsten Hallmann aus den Händen von Staatsminister Albert Füracker entgegen und freute sich über die Prämierung. Begleitet wurde das Gemeindeoberhaupt von einer großen Delegation mit 2. Bürgermeister Alfons Przetak den Gemeinderäten Anja Kirschsieper, Sabine Thumfart, Johann Rupprecht und Gerhard Melzner. Von der Verwaltung freuten sich Josef Stock, Christian Marzi und Nico Siegler über den Preis. Die Vereine und Verbände repräsentierte Kartellvorsitzende Regina Götz und die Leiterin der SC Gymnastiksparte Elisabeth Brüderer sowie von der Eltern-Kind-Gruppe Sandra Kick und Karin Busch. Die Senioren waren mit Beauftragten Gerhard Przetak vertreten.

Zentrum der Begegnung schaffen

Besonders freute sich 1.Bürgermeister Thorsten Hallmann über die Teilnahme von stellvertretender Landrat Albert Nickl an dem Festakt. Das NEW-Heimatdorf Schwarzenbach wird die Prämie für die Ausstattung des neuen Bürger- und Kulturhauses verwenden. Der ehemalige Pfarrhof, der derzeit saniert wird, soll zum neuen Zentrum der Begegnung aller Generationen werden.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!