SPD plant Stadtteilbibliothek: Bücher zu Kindern bringen

Anzeige

Weiden. Die SPD will die Bildung zu den Kindern bringen, statt umgekehrt. Dafür stellt die Fraktion einen Antrag für die nächste Stadtratssitzung. Sie wollen eine Stadtteilbibliothek. 

Von Yvonne Fichtl

Lesen Kind Bibliothek Bücher Buch Symbol Lernen Buildung Bücherei

Die SPD möchte eine Stadtteilbibliothek einrichten. Foto: pixabay

Der Vorschlag beruht darauf, dass die Stadtbau bis Mitte 2020 aus den Räumen des Stadtteilzentrums/Café Mitte in die Leibnizstraße umzieht. Die Zimmer im ersten Obergeschoss werden also frei. „Eine städtische Nutzung bietet sich an, um die Funktion als Stadtteilzentrum zu stärken“, heißt es in dem Antrag der Weidener SPD.

Gleichzeitig überlege die Regionalbibliothek eine kleine Niederlassung im Bereich Stockenhut aufzubauen, da die Kinder aus diesem Stadtteil die Regi-Angebote weniger nutzen würden. Dafür gebe es auch Belege.

Leerstand und Bildung verbinden

Warum also nicht beides verbinden? „Durch eine (zumindest temporäre) Stadtteilbibliothek könnte man die städtischen Bildungsangebote direkt zu den Kindern bringen“, steht im Antrag.

Darüber diskutieren wird der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am 18. November. Bis dahin soll auf Antrag der SPD die Verwaltung die geplante künftige Verwendung der Räume darlegen und prüfen ob eine Stadtteilbibliothek dort möglich wäre.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!