Danke, Weidener Schneehelden!

Anzeige

Weiden. Als Menschen im Schneechaos im Januar 2019 unterzugehen scheinen, sind die Mitglieder des THW Weiden unter vollem Einsatz bereit Hilfe zu leisten. Ihrem Engagement zollte die Stadt Weiden jetzt Tribut. 

Von Jürgen Wilke 

THW Weiden Ehrennadel Auszeichnung 2019

Die Stadt verleiht die Schneehelfer-Nadel 2019 an Mitglieder des THW Weiden.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß hatte Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW) Weiden zur Verleihung der Schneehelfer-Nadel 2019 in den Kultursaal Hans Bauer eingeladen. Die Ehre galt ihnen wegen ihres ehrenamtlichen Einsatzes beim Schneeeinsatz im Januar 2019 in Oberbayern, im Allgäu und im Bayerischen Wald. Das THW schaufelte Schnee von Hausdächern, räumte umgestürzte Bäume aus dem Weg und sicherte mit der Lebensmittelversorgung in den abgeschnittenen Gebieten die Verpflegung.

OB Seggewiß betonte: „Ich halte keine Schuld für dringender, als jenen Dank zu sagen, die sich ehrenamtlich und unentgeltlich für Mitmenschen engagieren. Sie alle sind ein Vorbild für die jüngere Generation. Die heutige Auszeichnung soll einer der schönen Momente sein, an die sie sich gerne zurück erinnern.“

Unbürokratische Hilfe

„Wir haben unbürokratisch geholfen“, sagt THW-Ortsbeauftragter Andreas Duschner. Beauftragt wurden alle 111 bayerischen THW-Ortsverbände. Die Anforderungen liefen über den Leitungs- und Koordinierungsstab der Dienststelle des THW-Landesbeauftragten in München.

Am Katastrophensatz waren beteiligt: Falco Bauer, Jan Braunreiter, Sebastian Bürger, Lukas Dellinger, Andreas Duschner, Wolfgang Duschner, Heiko Engelbrecht, Anja Grötsch, Wolfgang Gollwitzer, Sebastian Käs, Markus Koller, Jürgen Kurzwart, Julian Meier, Michael Meier, Marcel-Rene Meier, Richard Meier, Michael Raab, Stefan Reitzig, Thomas Riedl, Thomas Schiller, Patrick Strobl, Verena Wolfrath und Johann Zitzmann.

Bei der Vor-und Nachbereitung waren Jakob Dellinger, Stefan Duschner, Heiko Glökler, Andreas Grötsch, Tobias Kloppmann, Carina Koller, Jürgen Thoma und Tamara Ulrich involviert. Sie leisteten 1.829 Stunden Einsatz und legten mit acht Einsatzfahrzeugen 8.086 Kilometer zurück.

Im Namen von Ministerpräsident Markus Söder und Minister Joachim Herrmann wurden 23 Schneehelfer ausgezeichnet.

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!