4-Kilo-Drogenschmuggel fliegt auf

Anzeige

Waidhaus. Die Polizei hat den Schmuggel von vier Kilo Amphetamin aufgedeckt. 

Zoll Durchsuchung Kontrolle Rucksack Symbol Symbolbild

Bundespolizei und Zöllner haben einen Drogenschmuggler nahe Waidhaus dingfest gemacht. Symbolbild: Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung

Dank der guten Zusammenarbeit von Beamten der Bundespolizei und der Kontrolleinheit Verkehrswege Waidhaus ist es gelungen einen Drogenschmuggler dingfest zu machen.

Bundespolizisten haben einen Fernreisebus, der aus der Tschechischen Republik kam, nahe Waidhaus aus dem fließenden Verkehr gezogen und die Businsassen auf einem Autobahnrastplatz überprüft. Mit Klebeband verpackte Gegenstände eines Reisenden (39) weckten das Interesse der Beamten.

Vier Kilo Amphetamin im Rucksack

Der Mann behauptete darin Medizin und Insektenvernichtungsmittel eingewickelt zu haben – doch weit gefehlt: „In einer Flasche befand sich ein Cellophanbeutel mit circa 1,1 Kilogramm Amphetamin“, teilt ein Bundespolizist mit. Ein Fall für die Zöllner aus Waidhaus.

Bei der Intensivkontrolle der Gepäckstücke brachten die Zollbeamten ein Päckchen zum Vorschein, in dem sich rund 2,9 Kilogramm Amphetamin befanden. In kleineren Fläschchen waren weitere 230 Gramm der Droge versteckt.

Die Zöllner haben das Rauschgift sichergestellt und ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die weiteren Ermittlungen übernahm das Zollfahndungsamt München – Dienstsitz Weiden. Ein Staatsanwalt aus Weiden erließ Haftbefehl gegen den Mann. Der Beschuldigte befindet sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt.

Anzeige

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!