Faschingsauftakt bestens gelungen

Anzeige

Neustadt/WN. Die Neustädter Faschingsfreunde sind in eine fulminante Faschingssaison gestartet. Ausverkauftes Haus, gute Stimmung, mehr als 100 Mitwirkende des Faschingsvereins und ein Publikum, dessen Garderobe sich dem Niveau perfekt angepasst hatte.

Von Bernhard Knauer

Inthronisationsball Neustadt/WN

Bürgermeister Rupert Troppmann überreicht die Stadtkasse an das amtierende Prinzenpaar.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Und natürlich durfte auch in diesem Jahr die „Steinhilber-Rose“ für die Damen nicht fehlen. Prinz Andreas III. und Prinzessin Sophie I. konnten neben MdL Dr. Stefan Oetzinger sogar Gäste aus Neustadt Aisch begrüßen.

Traditionell führte die Vereinsfahne des Schwarzen Katers den Einzug des Faschingsvereins an. Es war für alle eine Augenweide, welch tolle Ausstrahlung von den kleinen Kaminkehrern (Kindergarde) bis hin zum großen Prinzenpaar ausging. Und diesen Stolz auf die Mitwirkenden bemerkte man bei der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Trescher.

Beeindruckende Tanzeinlagen

Wochenlange Vorbereitungen zeigten an diesem Abend ihre Früchte – nicht weniger als fünf Garden hatten an diesem Abend ihre Auftritte, die von den drei Funkenmariechen Clara Vollath, Line Bayer und Marie Spachtholz noch getoppt wurden – Mädels die verzauberten.

Inthronisationsball Neustadt/WN

Die Mädels der Prinzengarde beeindruckten die Gäste mit ihrem Showtanz.

Bei Bürgermeister Rupert Troppmann erkannte man, dass er sich auf Abschiedstournee befindet. Bei der Übergabe der Stadtkasse sprach er von einem weinenden und lachenden Auge. „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.“ Aus diesem Grund hatte er die Geldschatulle mit Würsten gefüllt und bat den Faschingsverein in seinen Aktivitäten auch in Zukunft nicht nachzulassen.

Bei dem anschließenden Ehrenwalzer zeigten nicht nur das große Prinzenpaar sondern auch Kinderprinz Ben I. und Prinzessin Sarah I., dass sich die Tanzstunden gelohnt hatten.

Schoko-Schlotfeger und eine Stadtwette

Seit einigen Jahren gibt es eine Stadtwette, die der Bürgermeister und die Stadträte erfüllen müssen. In diesem Jahr gab es je eine Aufgabe für die Bürgermeisterkandidaten. Bis Mitternacht mussten Gerhard Steiner (Freie Wähler) einen Glücksklee besorgen, Sebastian Dippold (SPD) Hufeisen und die vielleicht schwerste Aufgabe hatte Armin Aichinger (CSU). Er sollte mit einem Schornsteinfeger auf die Bühne kommen.

Inthronisationsball Neustadt/WN

Stadtwette erfüllt – alle drei Bürgermeisterkandidaten konnten die Aufgabe erfüllen, die der Faschingsverein ihnen stellte.

Alle drei knüpften sofort Kontakte und erfüllten perfekt ihre Verpflichtungen. Armin Aichinger hatte sogar noch eine süße Überraschung mitgebracht: lecker gefüllte Schoko-Schlotfeger, frisch zubereitet von Bäckermeister Josef Arnold.

Höchste Auszeichung des Verbands

Arthur Troidl Präsident des Landesverbandes Ostbayern im Bund Deutscher Karneval dankte den Neustädtern für ihre Aktivitäten und bezeichnete sie als Aushängeschild im Verband. Er zeichnete Jürgen Trescher mit dem Ehrenorden und Barbara Konz mit dem Steckkreuz, der höchsten Auszeichnung des LVO aus.
Der Orden des Neustädter Faschingsvereins wurde auch in diesem Jahr an zahlreiche Gäste des Balles verliehen.

Bob der Baumeister und Pokemon – der Elferrat als Kindheitshelden.

Bei ihrem Showtanz hatte der Elferrat in diesem Jahr „Helden der Kindheit“ ausgesucht. So kamen nicht nur Bob der Baumeister auf die Tanzfläche sondern auch Pokemon.

Den Schlusspunkt weit nach Mitternacht setzte dann die Showgruppe der Prinzengarde. In tollen Kostümen und perfekt einstudiert präsentierten sie „Wolpertingerus Bajuwarensis“.

Durch das umfangreiche Programm des Abends führten Präsident Daniel Sommer mit seinen Vertretern Lisa Schedl und Benedikt Hetz. Als einen Glückgriff darf man die Verpflichtung der „Big Party Band“ bezeichnen.

Anzeige

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!