Noch kein Fachkräftemangel in Immenreuth

Anzeige

Immenreuth. Ziel des jüngsten Besuchstermins der SPD-Landtagsabgeordneten Annette Karl war die Firma Tretter. Das mittelständische Bauunternehmen bietet mit fast 100 Mitarbeitern im Umkreis von knapp 100 Kilometern in Kooperation mit regionalen Versorgungsbetrieben zahlreiche Möglichkeiten im Bereich Tiefbau.

Von Udo FürstAnnette Karl Immenreuth Firma Tretter

Trotz des Besuchstermins im Februar waren einige Mitarbeiter des leistungsstarken Unternehmens auf dem Betriebsgelände aktiv. Inhaber Gerhard Tretter erläuterte, dass der große Fahrzeugpark fit gemacht werde für die nächste Bausaison. TÜV-Abnahme, Reparaturen und eine permanente Bereitschaft des Fahrzeug-Zugs bei Noteinsätzen sorgten für eine stete Betriebsamkeit.

Für die Abgeordnete war die Frage nach der Fachkräftemangel interessant. Hier verwies Tretter darauf, dass es im Moment noch verhältnismäßig gut klappe, die Stellen zu besetzen. Dabei spiele auch eine Rolle, dass das Einsatzgebiet so abgesteckt sei, dass man die „Nacht in seinem eigenen Bett“ verbringen könne. Auch mit der Situation bei den Auszubildenden ist Tretter im Moment zufrieden.

SPD-Landratskandidat Thomas Döhler war vom großem Fahrzeugpark beeindruckt, der eine große Einsatzbereitschaft ermögliche. SPD-Bürgermeisterkandidat Anton Dornheim fragte, ob die Baufirma über eine Vergrößerung nachdenke. Planungen in diese Richtung gebe es derzeit keine, erklärte Gerhard Tretter. Im Fall der Fälle könne er die umliegenden Flächen nutzen. Bei einer abschließenden Runde bei Kaffee und Kuchen wurde noch über aktuelle Themen in der Gemeinde diskutiert.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!