[Update] Sturm „Sabine“ sorgt für Einsätze

Anzeige

Weiden/Neustadt/WN/Tirschenreuth. Seit gestern sorgt Sturmtief „Sabine“ für Unruhe in ganz Deutschland. Auch in der Nordoberpfalz führt das Unwetter zu einem erhöhten Einsatzaufkommen, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz mitteilt.

Seit Montag, 10. Februar 2020, 3 Uhr registriert die Polizei Oberpfalz vermehrt unwetterbezogene Einsätze. Die Einsatzzahlen stiegen seit 8 Uhr weiter an. Insgesamt kam es in der gesamten Oberpfalz am Montag, 10. Februar zwischen 3 Uhr und 14.15 Uhr zu 100 Polizeieinsätzen. „Verletzte Personen durch unmittelbaren Unwettereinfluss sind bisher nicht bekannt.“

Vor allem in zwei Zeiträumen zeigte Sturm „Sabine“ schwerpunktmäßig Auswirkungen: Von 7 bis 9 Uhr sowie von 12 bis 14 Uhr kam es zu einer Vielzahl an umgestürzten Bäumen. Gegen 13 Uhr fiel ein Baum auf ein Gleis am Bahnhof in Weiden. Da der Zugverkehr bereits eingestellt war, konnte der Baum ohne weitere Probleme entfernt werden. Gefährlich schlug der Sturm am Mittag beim Neuen Rathaus in Weiden zu: Zwei etwa ein mal zwei Meter große Blechplatten lösten sich vom Dach und fielen zu Boden. Dabei wurde ein Auto beschädigt. Die Feuerwehr Weiden rückte an und sicherte das Dach.

Die meisten Einsätze bildeten Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste. In den Landkreisen Regensburg, Neumarkt und Cham wurden bislang die meisten Polizeieinsätze (Verkehrsbehinderungen und Unfälle) registriert.

Update der ILS Nordoberpfalz

Die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) vermeldete für den Zeitraum Sonntag, 9. Februar, 22 Uhr bis Montag, 10. Februar, 14.30 Uhr 124 Notrufe (doppelte Meldungen mitgezählt) und 88 orkanbedingte Einsätze. „Die Lagen treten unterschiedlich und immer nur punktuell auf“, fasste die ILS die Situation am Nachmittag zusammen.

Deine Meinung dazu!