Appell an alle Weidener: Ausgangssperre möglichst vermeiden

Anzeige

Weiden. Die Stadt Weiden versendet eine Mitteilung an alle Bewohner, um nochmal eindringlich auf den Ernst der Lage hinzuweisen. 

In der Mitteilung, die an alle Haushalte gesendet werden soll. Darin bittet die Stadt alle Bürger darum die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Nur wenn sich jeder daran halte, könne eine Ausgangssperre wie in Mitterteich verhindert werden.

Jeder muss dazu beitragen die Verbreitung zu verlangsamen

Weiter heißt es: „Nur wenn jeder von sich aus dazu beiträgt, dass eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden und durch Daheimbleiben die Ansteckungsgefahr verringert werden kann, besteht die Chance bald wieder in den normalen Tagesablauf zurückkehren zu können.“ Wichtig sei vor allem der Schutz der besonders gefährdeten älteren Generation und unserer Nachbarn mit Vorerkrankungen.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

„Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst.“

Mit diesem Zitat der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wendet sich auch Bürgermeister Jens Meyer mit einem Appell nochmals eindringlich an die Weidener Bürgerinnen und Bürger. Laut Bürgermeister Meyer ist es für die Stadt ein Anliegen, die Ausgangssperre möglichst zu vermeiden.

„Die allermeisten Weidener gehen äußerst souverän mit der derzeitigen Herausforderung um. Ich bedanke mich bei allen Menschen, die sich in diesen Zeiten für andere engagieren“, so Bürgermeister Meyer.Mitteilung an alle Haushalte

Schlagworte:

2 Kommentare

  1. Was denn jetzt? Vermeiden oder ernst nehmen?

  2. Markus Stubenvoll schreibt:

    Wenn sich jeder daran halten würde,wäre die Eindämmung der Ausbreitung des Virus kein Problem. Leider gibt es Menschen die den Ernst der Lage noch nicht verstanden haben. Das Wochenende wird zeigen ob die Botschaft ankam. Ich hoffe das es nicht wie in Mitterteich zur Ausgangssperre kommt. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

Deine Meinung dazu!