Ausgangsbeschränkung: Polizei kontrolliert 1.400 Mal

Anzeige

Oberpfalz. Seit Samstag gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. Innerhalb der letzten 24 Stunden ist in der Oberpfalz ein leichter Anstieg der Verstöße zu verzeichnen. Die meisten Menschen halten sich aber immer noch an die Vorgaben und zeigen Herz

Im Zeitraum von 23.03.2020, 06.00 Uhr, bis 24.03.2020, 06.00 Uhr, stellten die Beamten 74 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung fest. Dies zeigt einen leichten Anstieg zum Vortag, an dem es insgesamt 54 Verstöße in der Oberpfalz gab. „Die Polizisten kontrollieren weiterhin konsequent die Einhaltung der Regeln, denn jeder einzelne Verstoß ist einer zu viel“, betonte der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz.

1.400 Kontrollen in 24 Stunden

Insgesamt führten die Einsatzkräfte in den letzten 24 Stunden etwa 1.400 Kontrollen durch. Dabei überprüften sie rund 600 Ladengeschäfte und Einrichtungen. In zwei Fällen kam es zu Beanstandungen. Beispielsweise war in Amberg ein Geschäft geöffnet, dass Tabak und ähnliches zum Verkauf angeboten hatte. Im Bereich der Gastronomie stellten sie bei 372 kontrollierten Betrieben keinen einzigen Verstoß gegen die Allgemeinverfügung fest.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Vereinzelt hatten sich Personengruppen in der Öffentlichkeit oder in Privatwohnungen aufgehalten, die entweder keinen triftigen Grund hatten oder beispielsweise nicht verwandt beziehungsweise im gleichen Haus wohnend waren. Die Beamten belehrten die Betroffenen. Zusätzlich wurden sie noch angezeigt.

Fehlverhalten werden hart bestraft

Die Polizei Oberpfalz weist noch einmal auf die intensiven Kontrollen zur Einhaltung der vorläufigen Ausgangsbeschränkung hin. Zuwiderhandlungen werden hart bestraft! Zudem appelliert sie noch einmal an alle Bürgerinnen und Bürger, trotz des schönen Wetters vernünftig zu sein und zu Hause zu bleiben.

11 Kommentare

  1. Darf ich zu meinen Freund fahren? Wohnt 20km weg und wohnen noch nicht zusammen?

    • Laut der Ausgangsbeschränkung darf man seinen Partner (nicht verheiratet) besuchen. Auch mit ihm spazieren gehen. Ich habe weder meine Freunde noch meine Eltern und Geschwister seit über 2 Wochen gesehen, aber meinen Freund die ganze Zeit auch vor der Ausgangsbeschränkung. Ich arbeite auch noch. Ich halte meine sozialen Kontakte auf dem absoluten minimum, was für mich mein Freund ist.

  2. Butzer Rock'n Roll schreibt:

    Ich würde sagen nein…
    Da es ein hohes Risiko darstellt, und Er/Sie nicht im Haushalt wohnt,
    Da könnte ich genau so sagen darf ich meinen Bruder, Tante, Tochter ect. Fahren, wir sollen unsere Kontakte momentan einschränken zum Wohle aller….. also ein klares NEIN..!

  3. Butzer Rock'n Roll schreibt:

    Ein absolutes Nein.
    Wir sollen unsere sozialen Kontakte einschränken , das heißt nur die wo im Haushalt wohnen , also man soll keine anderen Leute einladen die in einem anderen Haushalt wohnen….
    Zum Wohle aller Menschen…!
    Also ein klares NEIN…!

  4. Stefan schreibt:

    Butzer Rock’n Roll, lies Dir erst die Ausgangsbeschränkung durch und kommentiere dann Ok

  5. Streuna schreibt:

    Darf ich Motorrad fahren?

  6. Sigrid schreibt:

    Selbstverständlich darf man seinen Lebenspartner besuchen. Wie Stefan schon geschrieben hat, das steht genau so in den Ausgangsbeschränkungen.

  7. Erstdenkendannteilen schreibt:
  8. ChistianLöffl schreibt:

    Zum Freund oder Lebenspartner darf man selbstverständlich fahren.

  9. Klar darfst du, sofern du nur einen Freund hast

  10. Gut dass ich polygam lebe 😀

Deine Meinung dazu!