Einschränkungen bei Entbindung am Klinikum Fichtelgebirge

Anzeige

Marktredwitz. Keine Begleitung zu einer Untersuchung, in den OP (Kaiserschnitt) oder bei der Geburt. Auch darf kein Besuch auf der Wochenbettstation stattfinden.

Um die Patientinnen und Mitarbeiter vor einer Infektion zu schützen und das Infektionsrisiko zu reduzieren, sind seit Donnerstag, dem 19. März am Klinikum Fichtelgebirge die bisherigen Besucher-Regelungen für Kreißsaal und Wöchnerinnenstation weiter eingeschränkt worden.

Dies bedeutet, dass nur die Patientin die Klinik betreten darf. So darf aktuell keine Begleitung zu einer Untersuchung, in den OP (Kaiserschnitt) oder bei der Geburt dabei sein. Auch darf kein Besuch auf der Wochenbettstation stattfinden.

„Es ist eine harte Maßnahme, dessen sind wir uns bewusst“, sagt Geschäftsführer Martin Schmid. Es gehe darum, Hebammen und Ärzte zu schützen. „Denn auch nachfolgende Geburten müssen gesichert sein.“ Diese einschneidende Maßnahme wird das Klinikum Fichtelgebirge laufend überprüfen und der Entwicklung anpassen.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!