Grünes Licht für IHK-Prüfungen

IHKs sind gut auf die Abschlussprüfungen vorbereitet

Anzeige

Weiden/Neustadt/WN/Tirschenreuth. Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim startet ab Anfang Mai wieder mit der Qualifizierung der Fachkräfte von morgen durch. Schriftliche und mündliche Prüfungen der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie Sach- und Fachkundeprüfungen dürfen wieder abgehalten werden.

Homepage Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes IHK Regensburg Kehlheim Bild Julia Knorr

Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes von der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim fordert klare Perspektiven für regionale Unternehmen. Bild: Julia Knorr

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben die Industrie- und Handelskammern bundesweit die für April und Mai geplanten schriftlichen Azubi-Abschlussprüfungen sowie die Weiterbildungsprüfungen in den Sommer 2020 verschoben. In der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim sind davon etwa 3.700 Auszubildende und 3.500 Weiterbildungskandidaten betroffen.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Es ist essenziell für die regionale Wirtschaft, dass die Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung wieder Fahrt aufnehmen.“

„Nicht nur für die Auszubildenden und deren Perspektive, sondern auch für die regionalen Unternehmen. Gerade jetzt brauchen sie mehr denn je qualifizierte Fachkräfte“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes.

Ausbildung aufrechterhalten

Die Regensburger IHK sei für den Prüfungsmarathon im Sommer gewappnet und erarbeite aktuell auch Notfallpläne für Prüflinge, die durch die erzwungene Corona-Auszeit in eine schwierige Lage geraten. Denn es bleibt abzuwarten, wie die Corona-Pandemie auch die berufliche Aus- und Weiterbildung verändert. „Ob Unternehmen nach der Krise weniger Ausbildungsplätze anbieten, hängt auch von der Branche ab und wie der Betrieb die Krise übersteht. In der Gastronomie und Hotellerie wird die Nachfrage nach Azubis vermutlich eher zurückgehen, während beispielsweise im IT-Bereich weiterhin Spezialisten und qualifizierte Nachwuchskräfte gesucht werden“, betont Helmes.

Die Corona-Krise hat die Digitalisierung nochmals befeuert!“

Da es in den vergangenen Jahren deutlich mehr Ausbildungsplatzangebote als Bewerber gab, geht die IHK nicht davon aus, dass Ausbildungsplätze knapp werden. Grundsätzlich sind die Unternehmen auch in Krisenzeiten dazu verpflichtet, alle Mittel auszuschöpfen, um die Ausbildung aufrechtzuhalten, beispielsweise indem Lerninhalte vorgezogen oder Azubis in eine Abteilung versetzt werden, die gerade Unterstützung braucht oder Kapazitäten frei hat. Ziel aller Maßnahmen des Betriebs müsse sein, dass die Nachwuchskräfte ihre Berufsausbildung erfolgreich zu Ende führen und die Abschlussprüfung absolvieren können, so Helmes.

Regeln für Prüfungssituation

Aufgrund der erforderlichen Hygienemaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus musste die Prüfungssituation entsprechend angepasst werden. „Neben Herausforderungen, wie beispielsweise neue Räume für verschobene Prüfungen zu finden und alle Azubis und Ausbildungsbetriebe individuell über die Neuerungen zu informieren, haben wir die Zeit genutzt und einen umfassenden Fahrplan für die neue Prüfungssituation entwickelt“, erklärt IHK-Bereichsleiter Berufsbildung Ralf Kohl. Dabei stehe die Gesundheit der Prüfungsteilnehmer, der ehrenamtlich tätigen Prüferinnen und Prüfer sowie der Prüfungsaufsichten an erster Stelle.

Aktuell werden Laufwege und Wartebereiche in der IHK angepasst und Regeln für Abstand und Hygiene definiert“,

so Helmut Vogl, IHK-Bereichsleiter Weiterbildungsprüfungen. Natürlich gelte auch in der gesamten IHK die Mundschutzpflicht. Die Masken müssen von den Prüflingen selbst mitgebracht werden. Darüber hinaus übernehmen beispielsweise IHK-Mitarbeiter die Aufsicht der Prüfung, wenn die ursprünglichen Prüfungsaufsichten zu einer Risikogruppe gehören.

Neu geplante Prüfungstermine bleiben

An den Terminen der neu geplanten IHK-Prüfungen ändere sich soweit nichts, bestätigen Kohl und Vogl. Die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen werden nach jetzigem Stand in der Zeit vom 15. bis zum 19. Juni 2020 nachgeholt. Die industriell-technischen Prüfungen sollen am 16. und 17. Juni 2020 und die kaufmännischen am 18. und 19. Juni 2020 stattfinden.

Die Prüfungen der beruflichen Weiterbildung werden im Juni, Juli und August abgehalten. Sach- und Fachkundeprüfungen können dagegen bereits ab Mitte Mai wieder stattfinden. Generell werden die Prüflinge individuell über ihren Prüfungstermin durch die IHK informiert. Weitere Informationen und Termine findet man auf der Homepage der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim.

Anzeige

Deine Meinung dazu!