Mitterteich: Ausgangssperre wird aufgehoben

Anzeige

Tirschenreuth/Mitterteich. Hier kommt sie, die Nachricht auf die alle Mitterteicher sehnlichst warten: Die Ausgangssperre wird aufgehoben! Ab 7. April gelten in Mitterteich auch „nur“ noch die Ausgangsbeschränkungen. 

Die „Ausgangssperre“ Mitterteich wurde zuletzt mit Allgemeinverfügung bis einschließlich 09.04.2020 verlängert. Die getroffenen Maßnahmen zeigen Wirkung, der Anstieg der Fallzahlen hat sich in der Stadt Mitterteich deutlich verlangsamt. Da das Infektionsgeschehen im Stadtgebiet Mitterteich keine signifikanten Unterschiede mehr zum restlichen Landkreis aufweist, wird die angeordnete Ausgangssperre vorzeitig, ab Dienstag, den 07. April aufgehoben.

Die Aufhebung wurde heute in der Sitzung des Krisenstabes Katastrophenschutz beraten. Bürgermeister Roland Grillmeier wurde über die Aufhebung vorab informiert, er begrüßt diese Entscheidung und die Anpassung an die bayerische Regelung. Damit gelten auch im Stadtgebiet Mitterteich die bayerischen Regelungen.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Ausgangsbeschränkungen beachten

Aktuell ist das insbesondere die Bayerische Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie. Die darin unter anderem geregelte „Vorläufige Ausgangsbeschränkung“ gilt nun auch für das Stadtgebiet sowie die Bewohnerinnen und Bewohner von Mitterteich. Das Stadtgebiet Mitterteich darf wieder betreten und verlassen werden.

Allerdings ist auch weiterhin das Verlassen der eigenen Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Diese sind jedoch etwas umfassender. Es ist nicht mehr nur der Hin- und Rückweg zur jeweiligen Arbeitsstätte mit Bescheinigung des Arbeitgebers erlaubt, sondern insgesamt die Ausübung beruflicher Tätigkeiten. Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs sind auch außerhalb des Stadtgebiets Mitterteich möglich.

Der Besuch bei/von Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkung und die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich sind erlaubt, ebenso die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen sowie die Begleitung Sterbender und Beerdigungen im engsten Familienkreis. Sport und Bewegung an der frischen Luft ist zwar nicht mehr begrenzt auf das Stadtgebiet, aber auch weiterhin nur alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung erlaubt.

814 Fälle und weitere Tote durch Corona

Dennoch wird jeder angehalten, die sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Meter einzuhalten. Unbedingt zu beachten sind auch weiterhin die speziellen Anordnungen des Gesundheitsamtes, insbesondere zur häuslichen Quarantäne.

Stand 06.04.2020 (14.00 Uhr) sind im Landkreis Tirschenreuth 814 Fälle mit dem Corona-Virus infiziert. Es gibt in fast allen Gemeinden im Landkreis bestätigte Fälle. Im Landkreis Tirschenreuth sind drei  weitere Personen an dem Coronavirus verstorben. Damit gibt es im Landkreis Tirschenreuth bisher 44 Todesfälle.

Anzeige

4 Kommentare

  1. Schroedl Elmar schreibt:

    Sie sprechen in Ihrem Bericht von „Coronatoten“, was ich dahingehend interpretiere, dass beütroffene Menschen, durch die Gegenwart eines Coronaviruses, eine Lebenszeitverkürzung erfahren mussten, welche ohne dieses nicht eingetreten wäre.
    Ich gehe davon aus, dass Ihre Behauptung auf valide Daten beruht.
    Körperöffnung
    Quantifizierung und Qualifizierung der vorhandenen Keime und Viren
    Gewichtung derselben nach pathologischen Kriterien
    Begutachtung der Organe, insbesondere Lunge, Nieren, Herz, Artherien.
    Äussere Leichenschau.
    Ärztliche Vorberichte
    Befragung von Angehörigen und Betreuern.

    Sollten genannte Anforderungen an eine sachgerechte Bericherstattung unterblieben sein,

    müsste ich Sie in den Reigen L- Medien einordnen.

    • OberpfalzECHO schreibt:

      Hallo Herr Schroedl,
      vielen Dank für ihren Kommentar. Die Daten bekommen wir sowohl für Neustadt/Weiden als auch Tirschenreuth direkt vom Gesundheitsamt.
      Viele Grüße,
      Ihr OberpfalzECHO

  2. Andreas Härtl schreibt:

    Wenn die Mitterteicher so weiter machen, und am ersten Kontrollfreien Tag nicht mehr zu bremsen sind
    und so weiter machen dann wird die sperre bald wieder da sein.

  3. Grueth schreibt:

    Die lieben Mitterteicher haben noch immer nicht den Knall gehört. Es wäre Wünschenswert, dass sich alle Mitterteicher einen Test unterziehen würden! Nur so und nicht anders kann man Klarheit schaffen.

Deine Meinung dazu!