Palmsonntag mal anders

Anzeige

Grafenwöhr/Pressath/Eschenbach/Speinshart. Die Palmprozession am Palmsonntag fällt wegen der Corona-Krise aus. In einigen katholischen Pfarrgemeinden gibt es jedoch trotzdem einen Palmbuschen oder Palmzweige, die nach Hause geholt werden können.

Von Renate Gradl 

Palmsonntag Palmzweig Symbol Symbolbild

Palmsonntag wird heuer im VierStädtedreieck anders gefeiert als gewohnt. Symbolbild: Archiv.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Heuer ist alles anders – auch am Palmsonntag. Die Gottesdienste werden von den Pfarrern im VierStädtedreieck gefeiert, jedoch ohne die Gläubigen, die sich sonst immer mit Palmbuschen oder -zweigen versorgen konnten.

„In der Pfarrgemeinde Eschenbach können die Palmbuschen, die von den Kommunionkindern oder ihren Eltern gefertigt wurden, am Samstag um 16 Uhr in die Kirche gebracht werden. Diese werden am Sonntag gesegnet und können um 12 Uhr wieder abgeholt werden“, informiert Pfarrer Thomas Jeschner. Auch der Pfarrgemeinderat bietet Palmbuschen an, die man gegen eine Spende mit nach Hause nehmen kann.

„Auch in den Gemeinden Speinshart, Tremmersdorf, Schlammersdorf und Oberbibrach werden Palmbuschen angeboten, die von Mitgliedern des Katholischen Frauenbundes gebunden wurden“, erklärt Elisabeth Nickl, die Frauenbundvorsitzende aus Speinshart. Wenn der Palmsonntag nicht in gewohnter Weise begangen werden kann, so sei es durch die gesegneten Palmzweige, die am Sonntag um 9 Uhr aus der Kirche mitgenommen werden können laut Pater Adrian Kugler doch ein Glaubenszeichen. Es wird auch Osterkerzen geben. Für die Kerzen und Palmbuschen stehe ein Körbchen zum Bezahlen bereit. Zu einem späteren Zeitpunkt wird der Erlös für einen guten Zweck gespendet.

Palmsträußchen zum Mitnehmen

In Grafenwöhr sind heuer durch den Missionskreis keine Palmbuschen und auch keine Osterlämmer erhältlich, wie Anita Heßler sagt. „Es können aber Osterkerzen erworben werden“, so Heßler. Wer eine Osterkerze kaufen möchte, kann sich bei ihr unter Telefonnummer 0151-19444059 melden. „Kleinere gesegnete Palmsträußchen und -kränzchen liegen jedoch am Palmsonntag in der Kirche auf und können gegen eine Spende für die Mission mitgenommen werden“, sagt Pfarrer Bernhard Müller. Am Palmsonntag ist die Pfarrkirche nach dem (nicht öffentlichen) Gottesdienst ab etwa 11 bis 19 Uhr geöffnet.

„Nach der Feier des Gottesdienstes (ohne die Gläubigen) können geweihte Palmkränzchen ab 11 Uhr aus den Kirchen in Pressath, Burkhardsreuth und Schwarzenbach abgeholt werden“, informierte Pfarrer Edmund Prechtl aus Pressath.

Anzeige

Deine Meinung dazu!