Wurz-Ernsthof wieder befahrbar – Sammelplatz keine Müllhalde

Anzeige

Wurz. Die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wurz und Ernsthof steht kurz vor dem Abschluss. In den nächsten Tagen werden die Bankette und Leitplankensysteme eingebaut. Die Nutzung der Straße wird von Anfang Mai an möglich sein.

Von Gabi Eichl

Rudolf Schopper, Wolfgang Kraus, Jochen Zuber Wurz-Ernsthof Baustelle 

Bürgermeister Rudolf Schopper (links) dankt bei Ortstermin Planer Wolfgang Kraus (Mitte) und Bauleiter Jochen Zuber.

Die Straße sei in den vergangenen Jahren immer stärker befahren und entsprechend beansprucht worden, sagt Bürgermeister Rudolf Schopper. Die Sanierung sei wegen zahlreicher Straßenschäden angezeigt gewesen. Die für heuer vorgesehene Sanierung, die mit FAG-Mitteln gefördert worden sei, habe man trotz Corona-Krise wie geplant umsetzen können.

Das etwa 400.000 Euro teure Projekt, begleitet vom Windischeschenbacher Planungsbüro Wolfgang Kraus, umfasste unter anderem auch den Rückbau der alten Leitplankensysteme, die Verbesserung der Drainage des Baukörpers, eine Neuverrohrung und Verbreiterung der Feldzufahrten. Durch das zeitige Frühjahr konnte die erste Tragschicht sehr zeitnah eingebaut werden. Inzwischen sind die Asphaltierungsarbeiten mit dem Aufbringen der Deckschicht abgeschlossen.

Ausgeführt hat die Bauarbeiten die Firma Richard Schulz. Schopper dankte bei einem Termin vor Ort vor wenigen Tagen für die gute Zusammenarbeit während der Bauarbeiten.

Sammelplatz an Kläranlage ist keine Müllhalde!

Auch der Sammelplatz an der Kläranlage, der während der Straßensanierung gesperrt war, ist Ende des Monats wieder verfügbar. Wie der Gemeindearbeiter Thomas Mathes bei einem Ortstermin gegenüber Bürgermeister Rudolf Schopper sagt, sei hier in der Vergangenheit allzu oft auch Müll entsorgt worden, der hier nichts zu suchen habe: Kaffeekannen, Zierblenden, Metallgitter, Glasschalen, aber auch viel zu große Resthölzer mit Metallverbindern, Kleintiermist und Kunststoffbehälter.

Schopper weist eindringlich darauf hin, die Hinweise auf den Tafeln zu berücksichtigen – dasselbe gelte für die Pflichten der Eigenkompostierer.

Wurz Bürgermeister Rudolf Schopper, Thomas Mathes Müll Sammelplatz Container Müllentsorgung 

Der Gemeindearbeiter Thomas Mathes (rechts) musste in der Vergangenheit oft Müll entsorgen, der nichts an dem Sammelplatz zu suchen hatte. Bürgermeister Rudolf Schopper appelliert an den Verstand der Bürger.

Bilder: Gabi Eichl 

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!