Maiandacht in Weinrieth findet heuer nicht statt

Anzeige

Weinrieth. Bedingt durch die momentane Situation wird die Maiandacht am Freitag, 8. Mai an der Bischof Anzer Kapelle heuer nicht stattfinden.

Von Sieglinde Schärtl

Anzerkapelle in Weinrieth Gottesdienst

Die Anzerkapelle in Weinrieth mit den Gläubigen beim Beten der Maiandacht und dem Chor „Effata“ 2019

Diesmal hätte Pfarrer Andreas Schlagenhaufer, ein gebürtiger Söllitzer, und jetzt nach Kohlberg in Regenstauf in Ruhestand ist, die Andacht mit den Weinriethern gefeiert.

So wird die Maiandacht 2021 mit Pfarrer Schlagenhaufer stattfinden und zwar immer zum Gedenken des Geburtstages von Anzer, 16. Mai 1851. Der Marienfeier hat sich alljährlich immer ein kleines Dorffest angeschlossen. Der Erlös war stets für die Gedächtniskapelle, ihres ehemaligen Bewohners Bischof Johann Baptist von Anzer.

Pflege der Gedenkstätte

Die Bewohner der kleinen Ortschaft, allen voran Anita Meindl, kümmern sich das ganze Jahr über um den Erhalt der Gedenkstätte, die einst der Vater des späteren Bischof errichtet hatte. Die Weinriether bereiteten zu dieser kirchlichen Feier alles besten vor und luden danach alle Gäste, die auch aus dem angrenzenden Landkreis Schwandorf kamen, zum gemütlichen Beisammensein auf den Dorfplatz ein.

Anita Meindl, die auch Ortsbäuerin ist, organisierte das ganze mit ihren restlichen 16 Bewohnern des kleinen Ortes, das seit der Gebietsreform nicht mehr zu ehemaligen Gemeinde Döllnitz gehört, sondern zur Marktgemeinde Tännesberg. Kirchlich ist es immer noch an die Expositur St. Jakobus Döllnitz angegliedert.

Erschwerlicher Schulweg nach Döllnitz

So machten sich die Weinriether einst, auch fast täglich auf den Weg nach Döllnitz zur Schule und zur Kirche, sowie auch Johann Baptist Anzer. Der aber zusätzlich noch im Schul- und Mesnerhaus unmittelbar neben Kirche nächtigte, um nicht täglich den weiten Weg, der auch über den Fluß Pfreimd führte, bewältigen zu müssen.

Anita Meindl, pflegt die Kapelle sowie das Dorfkreuz und führt somit die Tradition ihrer Schwiegermutter Elisabeth Meindl weiter. Auch hat sie in der Vergangenheit die Maiandacht immer vorbereitet und vorgebetet und den Chor Chor „Effata“ mit Dirigent Jonathan Brell am Keyboard eingeladen, die die Feier gesanglich und instrumental mit gestalteten.

Bild: Sieglinde Schärtl

Anzeige
Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!