Flammender Appell – Alarmstufe Rot

Anzeige

Windischeschenbach. Tobias Grünes kämpft – um seine eigene Existenz und für seine Mitarbeiter. 

Von Peter Gattaut 

Tobias_Grünes Windischeschenbach Veranstaltungstechnik

Tobias Grünes setzt ein Zeichen für die Veranstaltungsbranche auch in der Nordoberpfalz.

Bundesweit haben in mehr als 250 Städten und Orten Eventlocations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke in Rot gestrahlt. Die Farbe ist ein eindeutiges Zeichen für die „Alarmstufe Rot“ – denn hunderttausende Arbeitsplätze sind in Gefahr. Die Veranstaltungsbranche befindet sich seit der Corona-Krise auf der roten Liste der aussterbenden Branchen. Ein flammender Appell zum Einstieg in einen Branchendialog, der die Vielfältigkeit und Systemrelevanz der deutschen Veranstaltungswirtschaft thematisieren soll.

Allein Konzerte, Volksfeste, Messen und unzählige andere Großveranstaltungen sorgen in einem Corona-freien Jahr für knapp 500 Millionen Besucher. Das liegt auf Eis. Die Veranstaltungsbranche fühlt sich von der Politik allein gelassen. Aktuelle Hilfsprogramme bestehen im Wesentlichen aus Kreditprogrammen, die jedoch eine erneute Zahlungsunfähigkeit in Verbindung mit der Überschuldung der betroffenen Unternehmer zur Folge haben wird.

Keine Chance ohne Rücklagen

Die Message für die Aktion „Night of Light“ ist klar und deutlich formuliert: „Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!“ Auch in Windischeschenbach steht ein Unternehmer, stellvertretend für die gesamte Branche, vor einem Scherbenhaufen. Die Rede ist von Tobias Grünes, der mit seiner Firma LTTG Showtechnic derzeit harte Zeiten durchlebt. Momentan hält er sich mit Auto-Konzerten am Bergler-Parkplatz etwas über Wasser, aber auch hier gilt „zuerst investieren und dann kassieren“, wie er sagt.

Night of Light Butterfassturm Neuhaus Bild Flaschel 1

„Ohne meine Rücklagen hätte ich schon lange zusperren müssen und meine Leute wären jetzt alle arbeitslos“, erklärt Grünes im Gespräch. Für ihn war sofort klar mit der Aktion „Night of Light“ ein Zeichen setzen zu müssen. Neben seinem Firmengebäude, dem Neuhauser Butterfassturm, hat er auch die Ruine des Oberpfälzer Hofs in Windischeschenbach und den Fernsehturm in Letzau im warnenden Rotton illuminiert. Grünes hat außerdem eine Abordnung von örtlichen Politikern zu ihm ins Firmengebäude eingeladen, um seine Belange zu besprechen. Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Karlheinz Budnik und weitere Vertreter der örtlichen Politik haben sich die Zeit dafür genommen, um die „Night of Light“-Projekte vor Ort persönlich anzusehen.

Der Konsens der geladenen Gäste war sehr eindeutig: „Wir zeigen tiefste Solidarität und werden alles Menschenmögliche probieren, um mit unseren gegebenen Möglichkeiten etwas voran zu treiben“.

Night of Light Windischeschenbach

Bilder: Flaschel

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!