„Reißaus“ mit Polizei hat böse Folgen

Anzeige

Weiden. Ein Rollerfahrer hat sich ein „Reißaus“ mit der Polizei geliefert. Bei der Verfolgungsjagd soll er mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. 

Die Polizei Weiden sucht dringend Zeugen. Bei der Josefskirche in der Bürgermeister-Prechtl-Straße haben Polizeibeamte in der Nacht zum Montag einen Rollerfahrer kontrollieren wollen, der ohne eingeschaltetes Licht unterwegs war. Die Kontrolle wollte der Mann aber offenbar um jeden Preis verhindern: Er hat die Flucht ergriffen.

Zeugen gefährdet: Bitte melden

„Seine Flucht vor den Beamten führte ihn grob beschrieben von der Josefskirche über die Ringstraße, Johannisstraße, Frauenrichter Straße, Fehrstraße, Leimbergerstraße bis hin zur Esperantostraße, wo er schließlich gestellt werden konnte“, beschreibt ein Polizeisprecher. Bei der Verfolgungsjagd kurz vor Mitternacht soll der Rollerfahrer aber rücksichtslos mehrere Fahrzeugführer gefährdet haben. Genau sie sollen sich jetzt bei der Polizei Weiden unter der Telefonnummer 0961-401-0 melden.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Weiden sind „belastende Sachen zum Vorschein“ gekommen, wie die Polizei angibt. Der 29-Jährige soll außerdem den Eindruck gemacht haben unter Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Eine Blutprobe, die in der Dienststelle genommen wurde, soll Gewissheit schaffen.

Schon jetzt erwarten den Rollerfahrer mehrere Anzeigen unter anderem wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs.

Anzeige
Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!