Win-Win für Stadt und SpVgg SV Weiden

Anzeige

Weiden. Von einer echten „Win-Win-Situation“ für die Stadt Weiden und den SpVgg SV Weiden sprach die Dezernentin für Wirtschaft und Finanzen Cornelia Taubmann bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins auf der Tribüne des Spardabank Stadions.

Mitgliederversammlung SpVgg SV Sportplatz Baugrund Stadt Weiden

Mit dem nötigen Abstand trafen sich die Mitglieder zur Versammlung im Stadion

Bei dieser Versammlung entschieden 73 anwesende Mitglieder, dass das ehemalige Gelände des SV Detag Weiden der Stadt für Baugrundstücke zur Verfügung gestellt wird und dafür zwei Kunstrasenplätze, ein Rasenplatz und ein Funktionsgebäude in der gleichen Quadratmetergröße des Sportparks der SpVgg SV Weiden im Erbbaurecht erstellt wird.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Unbefristetes Erbbaurecht

Hiermit wird das dauerhafte Nutzungsrecht für die Sportplätze am Sportpark, eine Verbriefe Wiedergutmachung auf Grund des nationalsozialistischen Unrechts, in ein zeitlich unbefristetes Erbbaurecht auf dem Gelände des Spardabank Stadions umgewandelt.

„Für unseren Verein passiert damit Großes“, betonte der erste Vorsitzende Michael Kurz zu Beginn der Veranstaltung. Er bedankte sich besonders bei den Verantwortlichen der Stadt Weiden Cornelia Taubmann und Stefan Rögner, sowie dem ehemaligen Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, für die hervorragende Zusammenarbeit.

Taubmann stellte die Beweggründe der Stadt dar, so würden immer mehr Bürger in der Stadt bauen wollen, aber es seien nur wenige Baugrundstücke vorhanden. „Wir haben bereits im dem Turnerbund Gelände vor drei Jahren einen ersten Schritt gemacht“, so die Dezernentin. „Nun hatten wir die Gelegenheit das Nutzungsrecht auf dem ehemaligen Gelände des SV Detag abzulösen“.

Mitgliederversammlung SpVgg SV Sportplatz Baugrund Stadt Weiden

Im Anschluss konnten sich die Mitglieder die Pläne vor Ort anschauen

Sportplätze gegen Bauplätze

Taubmann erklärte den Inhalt des Nutzungsrechtes, dass besagt, dass für den Verein in gleicher Größe sportliche Ersatzflächen geschaffen werden müssen. Es sei nun gelungen das dauerhafte Nutzungsrecht eins zu eins wiederherzustellen. Die Stadt würde den Ausbau und den Ersatz für das Gelände des zuvor ansässigen Spielplatzvereins finanzieren. „Die SpVgg SV Weiden gewinnt neue Sportplätze und die Stadt Weiden gewinnt neue Bauplätze“, so Taubmann. Den Mitgliedern wurde im Anschluss die Möglichkeit gegeben (mit Corona-Mindestabstand) die Baupläne in Augenschein zu nehmen.

Schatzmeister Reiner Nachtigall verlas danach den offiziellen Beschluss der gemeinsam mit Notar Falk Knies erstellt wurde. Im Anschluss wurde abgestimmt. Alle anwesenden Mitglieder sprachen dem Vereinsvorstand das Vertrauen einstimmig aus, dieses große Projekt in Zusammenarbeit mit der Stadt Weiden in Angriff zu nehmen.

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!