Spenden statt Geschenke zum 60. Geburtstag: 6.000 Euro für Adventslicht

Anzeige

Weiden. Ludwig Zitzmann, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Oberpfalz Nord, feierte Anfang März 2020 seinen 60. Geburtstag mit einem Empfang in der Max-Reger-Halle, gerade noch rechtzeitig vor den Einschränkungen durch die Corona-Krise. Anlässlich dieses Ehrentages verzichtete er auf Geschenke und bat stattdessen um eine Spende für das Hilfswerk Adventslicht für bedürftige Menschen.

Spende Ludwig Zitzmann Adventslicht

Ludwig Zitzmann übergibt den symbolischen Scheck an Dr. Renate Frending-Spintler in gebotenem Corona-Abstand.

Die Gratulanten zeigten sich großzügig, 5.040,00 Euro kamen zusammen, aus eigener Tasche legte der Vorstandsvorsitzende Ludwig Zitzmann noch etwas drauf und stockte den Betrag auf 6.000,00 Euro auf.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

„Die Summe,“ erläutert Dr. Renate Frending-Spintler, Initiatorin von Adventslicht für bedürftige Menschen, bei der symbolischen Scheckübergabe, „kommt direkt bedürftigen Menschen unserer Region zugute.“ Ohne einen Cent Verwaltungsaufwand führt die Initiatorin über all die Jahre „Regie“, kümmert sich ehrenamtlich um Menschen der Region, die dringend der Hilfe bedürfen. Arme, kranke, alte alleinstehende Menschen, Waisenkinder und vom Schicksal hart betroffene Gruppen (MS-Gruppen, Rheumaliga etc.) gehören zum Kreis der durch das „Adventslicht“ bedachten Personen.

Für das großartige Engagement der Initiatorin drückte Ludwig Zitzmann seine Anerkennung und Bewunderung aus, als er an die Adventslicht-Initiatorin Frau Dr. Renate Freuding-Spintler symbolisch einen Scheck in Höhe von 6.000,00 Euro überreichte. Die Sicherheit, dass das Geld durch das Hilfswerk Adventslicht bedürftigen Menschen vor der Haustüre zugutekommt, sei für ihn ein großes Anliegen.

Ludwig Zitzmann dankte auch allen Spendern, die dazu beigetragen haben, dass das Hilfswerk Adventslicht seine Ziele erfüllen kann

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!