Feuerwehr Hütten doppelt brandneu

Anzeige

Hütten. Auch wenn der Abschied von „Fred“ bei der Feuerwehr Hütten traurig stimmt – gleich zwei brandneue Argumente trösten die Feuerwehrleute darüber hinweg. 

Feuerwehr Hütten Neues Fahrzeug Neues Feuerwehrgerätehaus

Die Feuerwehr Hütten hat zwei brandneue Gründe um zu feiern: den Neubau des Gerätehauses und ihr Löschfahrzeug Helmut.

Die Feuerwehr Hütten hat ihr neues Feuerwehrgerätehaus und ein brandneues Einsatzfahrzeug eingeweiht. Der evangelische Pfarrer Dr. André Fischer und Pfarrer Gilbert Mburu Kabiru als Vertretung von Stadtpfarrer Bernhard Müller haben den Feuerwehrleuten den Segen erteilt.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Kommandant Mario Schneider war zwar etwas traurig, als er „Fred“ außer Dienst gestellt hat, wie er zugibt, das Einsatzfahrzeug war schließlich 27 Jahre lang treuer Begleiter der Feuerwehr Hütten. Aber ein neues Mittleres Löschfahrzeug (MLF) und ein neues Feuerwehrgerätehaus sorgen für Ersatz. Die Anschaffung war schon 2014 im Gespräch, die Feuerwehrleute haben aber viele Stolpersteine bis zum Ziel überwinden müssen. Denn das neue Fahrzeug hat nicht in die bestehende Fahrzeughalle gepasst, wie Schneider erzählt.

Stolz auf Neubau und Löschfahrzeug

Feuerwehr Hütten Neues Fahrzeug Neues Feuerwehrgerätehaus

Es ist geschafft: Die Feuerwehr Hütten feiert Einweihung ihres neuen Gerätehauses – das „zu Hause“ für das brandneue Löschfahrzeug.

Nach dem Spatenstich 2017 ist die neue Gerätehalle im Frühjahr 2020 fertig geworden – gerade rechtzeitig zur Ankunft des neuen Löschfahrzeugs. „Wir sind sehr stolz auf unseren Neubau und unser neues Fahrzeug“, sagt der Kommandant und dankt vor allem Bürgermeister Edgar Knobloch.

Im Grafenwöhrer Stadtrat wird viel diskutiert, wenn es aber um Belange der Freiwilligen Feuerwehr geht, dann sind sich die Mitglieder jeder Fraktion schnell einig und erkennt die Notwendigkeit, wie Knobloch sagt. Schließlich haben sich Einsätze der Feuerwehren geändert, sie löschen nicht nur Brände, sondern leisten außerdem technische Hilfe bei Unfällen und Unwettern.

Altbürgermeister ist Fahrzeugpate

236.000 Euro kostet das neue MLF, 51.000 Euro davon bezuschusst der Freistaat Bayern. Dass das neue Löschfahrzeug aus Platzgründen auch ein neues Gerätehaus zur Folge hat, war aus Sicht des Bürgermeisters „geschickt eingefädelt“, wie er schmunzelnd sagt. Der Bau der neuen Halle hat 300.000 Euro gekostet, die 57.000 Euro Förderung erhalten.

Stellvertretender Landrat Albert Nickl weiß, wie besonders der Tag für die Feuerwehr Hütten ist: Der Wechsel vom TSF zum neuen MLF sei ein Quantensprung vergleichbar mit dem Aufstieg einer Fußballmannschaft von der 2. in die 1. Bundesliga, wie er sagt. Dazu gratuliert auch Kreisbrandrat Marco Saller – betont aber auch die wachsenden Aufgaben und Verantwortung, die die Kameraden auf sich nehmen.

Fahrzeugpate des neuen Löschfahrzeugs ist kein geringerer als Altbürgermeister Helmut Wächter, der das mit einer Sektdusche für den Wagen feiert.

Anzeige
Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!