Kindergarten schmeißt Kinder raus

Anzeige

Leuchtenberg. „Heute ist ein schöner Tag, Heute wird Rabatz gemacht! Fenster, Türen aufgerissen und die…, der…. rausgeschmissen – 1-2-3 und raus!“ – so wurden die neun Vorschulkinder von Kindergartenleiter Patrick Schu und Kinderpflegerin Daniela Ramirez-Gonzalez vom Kindergarten St. Johannes im wahrsten Sinne des Wortes rausgeschmissen.

Von Sieglinde Schärtl

Kindergarten Leuchtenberg Abschied Schulkinder "Rauswurf"

Kindergartenleiter Patrick Schu und Kinderpflegerin Daniela Ramirez-Gonzalez „schmeißen“ jedes Kind einzeln aus dem Kindergarten und Erzieherin Edeltraud Hampl wacht darüber, damit kein Kind vergessen wird.

Aber die Landung wahr abgefedert, denn sie hatten eigens vor die Eingangstüre Matten gelegt. So wurden aus Leuchtenberg, Irchenrieth, Vohenstrauß, Wieselrieth und Wittschau, Liana, Amira, Dominik, Marie, Laura, Emily, Sandro, Kristian und Finn offiziell aus dem Kindergarten entlassen.

Ab auf Schatzsuche

Zuvor gab’s ein sehr unterhaltsames Programm, das die Erzieherin Edeltraud Hampl und Kinderpflegerin Monika Mießner vorbereitet hatten. So begaben sich die Kinder auf die Piratenschnitzeljagd, die durch Teile von Leuchtenberg führte. Bei der Schatzsuche mussten verschiedene Artikel aus der Truhe gefischt werden und für jeden gab’s als Belohnung eine Urkunde. Die Gegenstände bastelten die Kleinen zuvor selbst, wie Piratenhüte, Augenklappe und alles was zu einem Piraten gehört.

Außerdem waren für den Hunger eine Brotzeit und Kuchen sowie Getränke vorbereitet worden und die Unkosten dafür übernahm der Elternbeirat des Kindergartens.Kindergarten Leuchtenberg Abschied Schulkinder "Rauswurf"

„Traurig, dass alles vorbei ist“

Bevor die Mädchen und Buben „rausgeschmissen“ wurden, sangen sie noch ein Abschiedslied, das Hampl geschrieben hatte: „Mir ist langweilig,“ denn dieser Satz wurde mindestens ein Vierteljahr lang vor der Entlassung von den Kleinen immer wiederholt. Das zeigte, dass sie wirklich schulreif sind, so Hampl. Bei dem Abschiedsnachmittag, der im Freien im Garten des Kindergartens stattfand, waren auch die Eltern und Geschwister der neun Entlassungskinder mit eingeladen.

Im Namen der Eltern bedankte sich Evi Zwack beim Kindergartenleiter mit Team für deren wertvolle Arbeit und überreichte für den Kindergarten einen Heidelbeer- und Johannisbeerstrauch sowie zwei Vogelhäuschen. Sie tragen die Aufschrift: „Wir sind ausgeflogen“ und die Vornamen der Kleinen stehen mit drauf. „Wir sind traurig, dass alles vorbei ist und wir werden das alles und euch vermissen“, so Zwack mit Wehmut und sie sprach damit allen Eltern aus dem Herzen.

Fotos: Sieglinde Schärtl

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!