Polizei folgt verdächtigen Botschaften im Wald

Anzeige

Luhe-Wildenau. Briefe im Wald haben bei Luhe für Wirbel gesorgt. Die Polizisten und der Jäger, der die kuriosen Nachrichten entdeckt hat, haben schon das Schlimmste erwartet – dabei war der Anlass glücklicher als gedacht. 

Waldweg Symbol Symbolbild Wald Natur Tannenzapfen Tannennadeln

Polizisten sind verdächtigen Botschaften im Wald gefolgt und waren auf das Schlimmste eingestellt, doch zum Glück ist die Sache ganz anders ausgegangen. Bild: Symbol/OberpfalzECHO.

Als ein Jäger (50) in seinem Jagdrevier bei Luhe am Freitagnachmittag in regelmäßigen Abständen Briefe findet, rechnet er mit dem Schlimmsten: Die Inhalte der Nachrichten könnten als Abschiedsworte gedeutet werden. Eine Polizeistreife nimmt daraufhin die Fährte auf und folgt den Briefen. Insgesamt elf dieser Nachrichten finden die Beamten auf ihrem Weg – an einer Waldlichtung treffen sie ein Liebespaar, das Versöhnung feiert.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Denn die Briefe hat der Mann (44) aus dem Landkreis Schwandorf als romantische Botschaften am Wegrand deponiert, um die Beziehungskrise mit seiner Lebensgefährtin (46) zu überwinden. „Natürlich waren in diesem Fall für die eingesetzten Beamten keine weiteren Maßnahmen mehr zu treffen“, erklärt der Polizeisprecher.

Die Polizisten haben den beiden alles Gute für ihre Beziehung gewünscht und dem Paar die eingesammelten Briefe als romantische Erinnerung übergeben.

Anzeige

Deine Meinung dazu!