Was wird aus dem Naturfreundehaus?

Anzeige

Mitterteich. Das Naturfreundehaus ist ein Idyll im Grünen und war einst beliebter Treffpunkt und Herberge für alle. Stadtrat und Naturfreundeverein verhandeln über die Ablöse an die Stadt. Was passiert danach mit dem Haus? 

Von Werner Männer 

Naturfreundehaus Mitterteich Marktredwitzer Straße Wirtshaus Herberge Mitterteich

Idyllisch liegt das Naturfreundehaus an der Marktredwitzer Straße. Stadt und Naturfreunde-Verein verhandeln noch über die Ablösewert – was passiert danach?

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Das Naturfreundehaus an der Marktredwitzer Straße war einst ein gern besuchtes Wirtshaus und beliebte Herberge. In mühevoller Handarbeit, verbunden mit Ehrgeiz und viel Schweiß, ist es nach dem Krieg aufgebaut worden und war 1955 fertiggestellt. Es war jahrzehntelang nicht nur Treffpunkt für gesellige Veranstaltungen, sondern auch viele Gäste, die im Naturfreundehaus eine Übernachtungsmöglichkeit gefunden haben – unvergessen bleiben musikalische Abende des Naturfreunde-Vereins und die „Hüttenmusik“ mit Mandolinenklängen.

Gerade jetzt, weil das Freibad geschlossen hat, zeigt sich wie romantisch und idyllisch das Naturfreundehaus liegt. Viele Menschen kommen vor allem am Wochenende von der Stadt „ins Grüne“, um hier eine Kaffeepause einzulegen oder ein Bierchen zu trinken.

Naturfreundehaus Mitterteich Marktredwitzer Straße Wirtshaus Herberge Mitterteich

Viel Grün umgibt das Naturfreundehaus in der Nähe des Freibades in Mitterteich.

Stadt Mitterteich löst Naturfreunde ab

2019 ist der Erbpachtvertrag für das Haus abgelaufen, der im Jahr 1953 geschlossen wurde. Der „Touristenverein Die Naturfreunde“ – so die richtige Bezeichnung – sieht sich damals nicht in der Lage, die Pacht zu verlängern. Zum 1. April 2020 ist das Gebäude an die Stadt zurückgefallen. Was die Ablösesumme angeht, sind sich Verein und Stadt aber noch nicht einig. Darüber diskutieren beide Seiten inzwischen schon mehr als ein Jahr.

Es sei immer schwieriger geworden, ehrenamtliche Helfer für den Betrieb des Hauses zu finden, wie Erich Tilp, Vorsitzender der Naturfreunde, erklärt. Der Verein hat kaum Nachwuchs. Außerdem habe das Haus immer weniger Übernachtungen verbucht, was sich natürlich negativ auf die Betriebskosten ausgewirkt hat. Früher waren zum Beispiel der Dresdner Eislaufclub, Eishockeymannschaften oder Naturfreunde und Wanderer Stammgäste in der beliebten Mitterteicher Herberge. Das Haus war ständiger Treffpunkt der Singgemeinschaft „Vetter Hannes“, der Sonnenwende und hat Raum für Vortrags- und Heimabende geboten.

Naturfreundehaus Mitterteich Marktredwitzer Straße Wirtshaus Herberge Mitterteich Erich Tilp

Erich Tilp ist der Vorsitzende der Naturfreunde-Vereins. Er lässt durchblicken, dass bei der Ablösesumme des Naturfreundehauses noch Verhandlungsspielraum ist.

Verhandlungen um Naturfreundehaus auf der Zielgeraden?

Die Verhandlungen über die Ablösesumme gehen jetzt aber hoffentlich in die letzte Runde. Bürgermeister Stefan Grillmeier hat in der jüngsten Stadtratssitzung grünes Licht vom Gremium erhalten, erneut zu verhandeln.

Ein Rückblick: Das von den Naturfreunden erste angeforderte Gutachten hatte einen Gebäudewert von 94.000 Euro ergeben – aus Sicht der Stadt zu hoch. Ihr erstes Angebot lang bei 25.000 Euro. Ein Gutachten, das der damalige Bürgermeister und Neu-Landrat Roland Grillmeier danach angeordnet hat, ist zu einem Wert von 40.000 Euro gekommen. Die Naturfreunde wollten mindestens 60.000 Euro.

In der Stadtratssitzung hat die Verwaltung ein weiteres Gutachten vom Kreisbaumeister ins Spiel gebracht: Weil auch der Verein zu Zugeständnissen bereit ist, sind sich die Fraktionen aller Parteien einig, die Verhandlungen nicht mehr in die Länge ziehen zu wollen. Der Stadtrat hat sich darauf geeinigt, dass der Bürgermeister noch einmal das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen soll. Die Obergrenze für das Angebot der Stadt soll bei 50.000 Euro liegen.

Was passiert dann mit Naturfreundehaus?

Nicht bekannt ist, was mit dem leerstehenden Haus geschehen soll, wenn die Verhandlungen abgeschlossen sind. Was die Naturfreunde mit dem erhaltenen Geld machen, ist laut Erich Tilp klar: Es gehe nicht in die Vereinskasse, sondern an den Landesverband.

Auch wenn die Zukunft des Naturfreundehauses in den Sternen steht, ist Stilp in einem Punkt sicher: „Auch wenn das Haus nun an die Stadt zurückgegeben wird, besteht der Verein weiter. Wir lösen uns nicht auf“, betont er.

Naturfreundehaus Mitterteich Marktredwitzer Straße Wirtshaus Herberge Mitterteich

Das Naturfreundehaus im Jahr 1977:  Die Mitglieder hatten am Haus immer etwas zu tun, deshalb war es auch bis zuletzt immer im einwandfreien Zustand.

Naturfreundehaus Mitterteich Marktredwitzer Straße Wirtshaus Herberge Mitterteich Hüttenmusik Otto Hammer Rudi Hegen Heinz König

Die Hüttenmusik der Naturfreunde. Von links: Otto Hammer mit der Teufelsgeige, Naturfreundevorsitzender Rudi Hegen mit dem Akkordeon und Heinz König mit der „singenden Säge“.

Naturfreundehaus Mitterteich Marktredwitzer Straße Wirtshaus Herberge Mitterteich

Ein Gedenkstein erinnert an die lange Vereinstradition der Mitterteicher Naturfreunde.

Bilder: Werner Männer 

Anzeige

Deine Meinung dazu!