Waltraud Koller-Girke mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Anzeige

Weiden. „Eine Würdigung Ihres langjährigen und herausragenden Engagements für unser Gemeinwesen!“ – Mit diesen Worten überreichte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL die Ordensinsignien des Bundesverdienstkreuzes am Bande an die Weidenerin Waltraud Koller-Girke.

Bundesverdienstkreuz Auszeichnung Waltraud Koller-Girke

Mit nötigem Corona-Sicherheitsabstand überreicht Staatsminister Albert Füracker (rechts) das Bundesverdienstkreuz an Waltraud Koller-Girke aus Weiden.

Auch Wilfried Neuber aus Oberviechtach und Klaus Eder aus Donaustauf wurden in Nürnberg bei der Feierstunde mit der vom Bundespräsidenten verliehenen Auszeichnung geehrt.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Die ehemalige Selbständige Kauffrau Waltraud Koller-Girke engagiert sich unter anderem seit 1968 in der Arbeiterwohlfahrt Weiden, derzeit als Vorstandsmitglied im Orts- und Kreisverband. Seitdem hat sie in vielen gemeinnützigen Organisationen in verantwortungsvollen Positionen gewirkt, unter anderem beim Förderverein für Schwerkranke e.V., bei den Freunden und Förderern der FOS/BOS Weiden und beim Förderverein der Regionalbibliothek Weiden.

Bundesverdienstkreuz Auszeichnung Waltraud Koller-Girke

Albert Füracker bei seiner Rede vor den Geehrten.

Kommunalpolitisch tätig war sie im Stadtrat der Stadt Weiden, davon über 30 Jahre als stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende. Die Geehrte war Sprecherin im Kinder- und Jugendhilfeausschuss und im Klinikumsausschuss. Sie hatte maßgeblichen Anteil an der Schaffung des Kindergartens Lorenz-Werthmann, des Kinderhortes am Stockenhut und des Kinderhauses in Weiden.

Bundesverdienstkreuz Auszeichnung Waltraud Koller-Girke

Das Bundesverdienstkreuz von Nahem – wer es nicht nur auf Fotos ansehen will, sollte sich für seine nächsten einsetzen und sich ehrenamtlich engagieren.

Fotos: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat

Anzeige

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!