37 neue Corona-Fälle an einem Tag: Diffuses Infektionsgeschehen

Anzeige

Tirschenreuth/Weiden/Neustadt/WN. Das Gesundheitsamt Tirschenreuth ist in Sorge. Die aktuellen Fälle sind über den gesamten Landkreis verteilt und können keinem Hotspot zugeordnet werden. In Weiden und Neustadt steigen die Zahlen ebenso. Weiden liegt bereits bei einem Wert von über 100.

Heute meldete das RKI eine 7-Tage-Inzidenz von 131 für Weiden (+15) und 80,5 für Neustadt/WN (+24). Sowohl in der Stadt als auch im Landkreis gelten bereits strenge Auflagen. Ministerpräsident Markus Söder hat diese für einen Wert ab 100 pro 100.000 Einwohner nochmal verschärft. Das betrifft die Ausgangssperre, die dann schon ab 21 Uhr gilt und Veranstaltungen dürfen mit nicht mehr als 50 Personen stattfinden.

Weiden erwartet, dass in den kommenden Tagen die rechtlichen Rahmebedingungen angepasst und dann die von Söder vorgestellten strengeren Regeln gelten sollen. Oberbürgermeister Jens Meyer erklärt: „Das Infektionsgeschehen in Weiden ist sehr ernst.“ Außerdem warnt er: „Sollte das Infektionsgeschehen in Weiden zunehmen, sind weitere örtliche Maßnahmen nicht auszuschließen.“

37 neue Fälle in einer Nacht

Er appelliert an die Weidener sich an Abstandsregelungen, weniger Kontakte und Maskenpflicht zu halten. Auch die Veranstalter der für Samstag geplanten Demos bittet er darum sich vernünftig zu verhalten: „Wir müssen alle unseren Teil zur Bekämpfung der Pandemie beitragen.“

In Tirschenreuth liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 54,1. Dennoch ist Landrat Roland Grillmeier besorgt. „Ich bitte nochmals alle Bürgerinnen und Bürger eindringlich, sich an die Regeln zu halten. Insbesondere sind private Kontakte auf zwei Haustände oder maximal fünf Personen zu beschränken“. Der Grund: Seit gestern kamen 37 neue Corona-Fälle hinzu.

Kein Hotspot

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, handelt es sich um ein „diffuses“ Infektionsgeschehen im ganzen Landkreis Tirschenreuth. „Die 37 Fälle stammen aus 13 (von 26) Gemeinden, einen Hotspot gibt es nicht“, erklärt Sprecher Wolfgang Fenzl. Man ermittle aktuell die Kontaktpersonen und Infektionsketten. Zum wiederholten Mal seinen auch Fußballvereine betroffen.

Auch hier appelliert Grillmeier an die Bewohner des Landkreises: „Halten Sie bitte die Schutz- und Hygienekonzepte ein und beachten Sie nach dem Spiel/Training ebenfalls die geltenden Kontaktbeschränkungen von maximal fünf Personen.“

Testpflicht für Grenzpendler

Ministerpräsident Markus Söder hat heute in einer Regierungserklärung eine Testpflicht für Grenzpendler angekündigt. Hier müssten noch die genauen Details abgewartet werden. „Der Landkreis Tirschenreuth ist hier mit seinem mobilen Testzentrum im Krankenhaus Waldsassen sehr gut gerüstet“, so Fenzl.

Da es bei einer Testpflicht zu Wartezeiten in dem Testzentrum kommen wird, werde allen Arbeitgebern empfohlen, ihre tschechischen Berufspendler ab sofort testen zu lassen. Weitere Informationen hierzu erhalten sie unter www.wirtschaftsregion-tirschenreuth.de.

Die aktuellen Corona-Fallzahlen findet ihr unter Corona-Fälle in der Nordoberpfalz.

[Update] Eine vorherige Version enthielt keine Zitate von OB Jens Meyer. Die haben wir nachträglich eingefügt.

Anzeige

2 Kommentare

  1. Ich denke die Bürger von Weiden machen das zu 98% .Es sollten sich halt auch die Herren und Damen von der Politik an die Maskenpflicht halten .

  2. Ich denke, die Bürger von Weiden pfeifen zu 50 % auf jegliche Vernunft.
    Gestern musste ich früh durch die Fußgängerzone. Mindestens die Hälfte der Leute, die sich am Oberen und Unteren Markt aufgehalten haben, trug keine Maske. Tag zuvor fuhr ich gegen 18 Uhr durch die Max-Reger-Straße. Schätzungsweise 75 % trugen dort keine Maske. Gegenüber NOC stand und saß eine größere Gruppe Jugendlicher. Zirka 25 Leute aus dem arabischem Raum trank und feierte dort laut stark – natürlich ohne Maske und ohne Abstand. Auf den Wochenmarkt gehe ich schon seit Wochen nicht mehr. Es ist unerträglich, wie sich dort manche Leute anschmiegen.
    Weder die Polizei noch das Ordnungsamt kontrollieren offensichtlich die Einhaltung der Regel. Da braucht man sich auch nicht wundern, wenn die Zahlen weiter steigen …

Deine Meinung dazu!