A93: Lkw-Fahrer mit über 2 Promille am Steuer

Anzeige

Weiden. Ein Lkw-Fahrer verursacht einen Unfall zwischen Kleinbus und Sattelzug und fährt weiter. Wie sich herausstellt aus gutem Grund. 

Donnerstagabend hat es auf der A93 auf Höhe der Anschlussstelle Schwarzenfeld gekracht: Ein Kleinbus und ein Sattelzug sind dort zusammen gestoßen – der Fahrer im Sattelzug ist allerdings einfach weiter gefahren. Wie die Polizei mitteilt, waren vier Insassen in dem VW-Bus. Der Kleinbus wollte den Sattelzug überholen, dieser soll aber direkt in diesem Moment ausgeschert sein, weswegen sich Kleinbus und Sattelzug berührt haben.

Anstatt anzuhalten ist der Unfallverursacher weiter gefahren, während ein Insasse im VW-Bus den Notruf und die Polizei verständigt hat.

Bierdose fällt aus Führerhaus

Die Verkehrspolizei hat den Sattelzug-Fahrer auf Höhe der Anschlussstelle Weiden-Frauenricht erwischt und das Fahrzeug angehalten. Kein gutes Zeichen: Als die Polizisten die Fahrertür des Wagens geöffnet haben, ist den Beamten schon eine leere Bierdose entgegen geflogen. In der Fahrerkabine soll es außerdem nach Alkohol gerochen haben. Ein Alkoholtest hat den Verdacht bestätigt: Das Testergebnis des slowakischen Fahrers (50) hat einen Wert jenseits der 2 Promille ergeben.

Die Beamten haben eine Blutentnahme durchgeführt, den Führerschein und den Schlüssel sichergestellt und über die verantwortliche Firma einen Ersatzfahrer organisiert. Den 50-Jährigen erwarten Anzeigen wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!