Die neue Chronik der Stadt Tirschenreuth

Anzeige

Tirschenreuth. Nach mehreren Jahren intensiver Arbeit liegt sie nun gedruckt vor: die neue „Chronik der Stadt Tirschenreuth – Stadtgeschichte(n) von 1950 bis 2020“. Im Gewölbekeller der Fronfeste hat Bürgermeister Franz Stahl das Buch nun offiziell vorgestellt.Chronik Tirschenreuth

„Die Chronik ist ein beeindruckendes Werk. Nicht nur, dass sie die Geschichte(n) der letzten 70 Jahre fesselnd darstellt. Sie ist auch das Gemeinschaftswerk vieler Tirschenreuther, die mit ihrer ganz eigenen Sicht auf das Geschehen, dass sie teilweise auch selbst erlebt haben, die neue Stadtchronik zu einem ganz besonderen Leseerlebnis machen“, so der begeisterte Bürgermeister in seiner Rede.

Hintergrund

Lange schon verfolgte Bürgermeister Franz Stahl die Idee, die Geschichte der Stadt Tirschenreuth in Form einer Chronik fortzuschreiben. Denn die letzte Stadtchronik endete bisher um das Jahr 1950. Nach einer ersten Schaffensphase der zu diesem Projekt eingeladenen über 30 Autoren übernahm 2017 ein fünfköpfiges Redaktionsteam die Leitung und machte sich daran, diese Idee Wirklichkeit werden zu lassen.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Noch 2017 begannen Thomas Sporrer, freier Journalist, Autor und Chronik-Gesamtkoordinator, Mirko Streich, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Tirschenreuth, Dieter Bayreuther, Kommunikationsspezialist und Inhaber einer Werbeagentur, Peter Geyer, ehemaliger langjähriger Büroleiter des Bürgermeisters sowie Wolfgang Benkhardt, Redaktionsleiter beim Neuen Tag damit, die Tirschenreuther Stadtgeschichte(n) von 1950-2020 zu strukturieren, teilweise neu oder abschließend zu recherchieren und schließlich aufzuschreiben.

Chronik Tirschenreuth

Bürgermeister Franz Stahl bei seiner Begrüßungsrede

Geschichte(n) zum Anfassen

Drei Jahre später liegt nun das Ergebnis vor. Herausgekommen sind zahlreiche große und kleine Geschichten, die die vergangenen 70 Jahre der Stadt beleuchten: bewegend, hintergründig, und immer wieder auch mit einem Augenzwinkern. Alles ist authentisch – und beschreibt oft auch eigenes Erleben der vielen Autoren.

Das Spektrum der Chronik ist dabei breit gefasst. Es beinhaltet die großen Themenbereiche Stadtgeschichte(n), Politik, Wirtschaft/Tourismus, Gartenschau, Bildung, Brauchtum und Kultur, Religion, Vereine in Tirschenreuth sowie Rückschau 2020 und Ausblick des Bürgermeisters.

Dank an die Mitwirkenden

„Ein beeindruckendes und hochwertig gestaltetes Buch, das auf über 500 Seiten Geschichte(n) zum Anfassen bietet. Viele Tirschenreuther werden darin sich selbst oder aber auch Familienmitglieder, Freunde, Bekannte oder Weggefährten wiederfinden. Und, da bin ich sicher, oft auch aus dem Staunen nicht herauskommen, denn die Chronik bietet darüber hinaus auch eine Fülle an literarischen Schätzen, die im Rahmen des Buches so erstmals zu lesen sind. Ich kann die neue Tirschenreuther Chronik wirklich nur jedem empfehlen“, so Bürgermeister Franz Stahl.

Der es am Ende seiner Rede auch nicht versäumte, dem gesamten Redaktionsteam, allen Autoren sowie den vielen weiteren Unterstützern – von der ehrenamtlichen Korrekturleserin bis hin zu den zahlreichen Fotoeinsendern und Interviewpartnern – seinen allergrößten Dank für deren besonderes Engagement auszusprechen.

Chronik Tirschenreuth

Thomas Sporrer präsentierte in seiner Laudatio aus der Chronik kleine geschichtliche Leckerbissen.

Tirschenreuths erste Ampel

Anschließend zeigte Thomas Sporrer nochmals den Werdegang und die Inhalte der Chronik auf. Er, der mehr oder weniger als Projektleiter fungierte, lobte die über 30 Autoren, das Redaktionsteam und auch Bürgermeister Franz Stahl für den Mut, dieses Mammutprojekt anzugehen. „Es hat sich gelohnt, ein wunderbares Geschichtenbuch über die Geschichte der Stadt Tirschenreuth ist entstanden, das auch noch über 1.000 Bilder beinhaltet“, so Sporrer, der auch vielfach als Autor mit in Erscheinung tritt.

Als kleinen Leckerbissen aus der Chronik las er abschließend die Geschichte von Eberhard Polland über die erste Ampelanlage von Tirschenreuth vor und was der Busunternehmer Josef Wagenknecht davon hielt. Mit einem großen Lacher endete damit der offizielle Teil der Vorstellung.

Die Chronik ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. In Tirschenreuth kann sie im Bücherhaus Rode, in der St-Peter-Buchhandlung und in der Tourist-Information gekauft werden. Die Stadtchronik kostet 39,90 Euro.

Fotos: Stadt Tirschenreuth

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!