Nach „Corona-Pause“ zurück im Ruhestand

Anzeige

Tirschenreuth. Mehrfach Glückwünsche darf Landrat Roland Grillmeier aussprechen – auch wenn zwei „Abschiede“ im Landratsamt anstehen. 

Roland Grillmeier, Walter Brucker, Dr. Johannes Weig, Max Bindl, Stefan Schödel, Michael Falk, Theresia Schwarz Landratsamt Tirschenreuth

Glückwünsche für die neuen Straßenwärter, Abschieds- und Dankesworte an die Ruheständler. Von links: Landrat Roland Grillmeier, Personalchef Walter Brucker, Dr. Johannes Weig, Personalrat Max Bindl, Stefan Schödel, Michael Falk und Theresia Schwarz. Bild: LK TIR/Claus Oberndorfer.

Die Straßenmeisterei des Landkreises hat zwei neue ausgebildete Straßenwärter. Die beiden Quereinstiger Stefan Schödel und Michael Falk legten vor kurzem die Straßenwärterprüfung ab. Zuvor besuchten sie berufsbegleitend einen Vorbereitungskurs in Landshut. Landrat Roland Grillmeier überreichte zur bestandenen Prüfung die Prüfungszeugnisse und wünschte bei den vielfältigen Aufgaben im Straßenunterhalts- und Betriebsdienst, insbesondere auch im bevorstehenden Winterräumdienst unfallfreie Einsätze.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Landrat verabschiedet Dr. Johannes Weig und Theresia Schwarz

Außerdem hat der Landrat Dr. Johannes Weig verabschiedet. Der Lungenfacharzt war jahrzehntelang stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes Neustadt, bis er Ende 2019 in den Ruhestand trat. Dr. Weig wurde über die Regierung der Oberpfalz zur Bewältigung der Coronapandemie eingesetzt und verstärkte vom 18.03.2020 bis 30.09.2020 das Gesundheitsamt Tirschenreuth. Landrat Grillmeier bedankte sich mit einem Landkreiskrug und wünschte für den weiteren Ruhestand alles Gute. „Sie waren ein Teil unseres Teams im Gesundheitsamt und eine wichtige Verstärkung in der Bewältigung der Coronakrise, bleiben Sie gesund.“

In den Ruhestand verabschiedet sich auch Sozialamtsrätin Theresia Schwarz. Sie war seit 01.10.1978 im Sozialdienst des Gesundheitsamtes Tirschenreuth unter anderem in der Suchtprävention und in der Heimaufsicht-FQA tätig. Ein besonderes Anliegen war der engagierten Sozialpädagogin die Betreuung der zahlreichen Selbsthilfegruppen im Landkreis. „Sie waren eine Mitarbeiterin, wie man sie sich wünscht. Sie haben Ihre Aufgaben und Ihre soziale Einstellung gelebt. Danke für Ihr Engagement und Ihren Einsatz“, so Landrat Grillmeier. Er wünschte der künftigen Ruheständlerin die Zeit für die Dinge, die während des über 40-jährigen Berufslebens vielleicht etwas zu kurz gekommen sind.

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!