Warum die Oberpfälzer Radl-Welt ein Glücksfall ist

Anzeige

Nordoberpfalz. Der Tourismus weltweit, genauso wie der in der Nordoberpfalz, sind durch Corona stark beeinflusst. Aber es gibt kleine Hoffnungsschimmer. 

Wald und Täler - unterwegs auf dem Fichtelnaab-Radweg_Foto Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald - Thomas Kujat

Die Oberpfälzer Radl-Welt – eine große Runde durch die Oberpfälzer Wälder – erfüllt Outdoor-Sportlern jeden Wunsch.

Auch beim zweiten Treffen 2020 dominierte das Corona-Virus mit all seinen Herausforderungen den Lenkungsausschuss der Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald – schließlich gehört der Tourismus nach wie vor zu den am stärksten beeinträchtigten Branchen. Dennoch gibt es im Oberpfälzer Wald einen ersten Hoffnungsschimmer: Im August 2020 erreichten die Zahlen mit 135.994 Übernachtungen (+0,4 Prozent) erstmals wieder das Niveau des Vorjahres.

Sowohl Landrat Roland Grillmeier, Vorsitzender der Tourismusgemeinschaft, als auch Dr. Michael Braun als Vorstand des Tourismusverbands Ostbayern warnten jedoch davor, angesichts dieser Zahlen in Euphorie auszubrechen: Betrachtet man den kompletten Zeitraum von Januar bis August 2020 schlägt hier immer noch ein Minus von 29,1 Prozent bei den Übernachtungen zu Buche.

Somit sei selbst über den Hauptreisemonat August nichts aufgeholt, sondern die Verluste lediglich nicht weiter vergrößert worden. Ein wahrer Glücksfall für die Region sei in dieser Situation die Oberpfälzer Radl-Welt. Die neue große Radrunde sei genau pünktlich zum touristischen Neustart fertig geworden und könne somit bei der stark gestiegenen Nachfrage nach Outdoor-Angeboten nun voll punkten, waren sich alle Anwesenden einig.

Seminare statt Tourismustag

Der beliebte Tourismustag Oberpfälzer Wald wird dieses Jahr coronabedingt nicht im gewohnten großen Format mit 200-300 Teilnehmern stattfinden. Stattdessen gibt es zehn kleinere Seminare und Veranstaltungen, wie Alexandra Beier (Tourismusreferentin des Landkreises Schwandorf) erläuterte. Gastgeber und weitere Partner können sich zu Themen Social Media Marketing oder Rechtsgrundlagen fortbilden oder besondere Erlebnisangebote im Oberpfälzer Wald kennenlernen – etwa die Waldgesundheitstherapie in Bad Neualbenreuth, das Stadtführungsangebot in Weiden, die Streuobst-Direktvermarktung Bernhard im Landkreis Neustadt oder das Freilandmuseum Oberpfalz und den PicknickService im Landkreis Schwandorf. Das vollständige Programm finden Interessierte unter www.oberpfaelzerwald.de/tourismustage2020.

Erste Zwischenergebnisse aus der Leitbild-Entwicklung des Oberpfälzer Waldes konnte Stephanie Wenisch (Tourismusreferentin des Landkreises Tirschenreuth) präsentieren. An der Online-Umfrage im August nahmen über 100 Personen teil – eine wichtige Basis für die weitere Ausarbeitung der zukünftigen Schwerpunkte. Dabei erhielt die touristische Arbeit in der Region viel positives Feedback – die Marke Oberpfälzer Wald ist regional sehr bekannt und auch Leitprodukte wie die Radl-Welt oder der Qualitätsweg Goldsteig sind in der Bevölkerung, bei den Betrieben und Partnern angekommen.

Darüber hinaus konnten die Verantwortlichen mehrere neue Publikationen präsentieren, u.a. einen Tourenplaner für die Oberpfälzer Radl-Welt sowie die neue Broschüre zum Naturschutzgebiet Waldnaabtal. Erstmals erschienen ist außerdem der Prospekt „Museen und Sammlungen im Oberpfälzer Wald“, wie Christina Kircher (Tourismusreferentin des Landkreises Neustadt/WN) erklärte. Dank tatkräftiger Unterstützung der Museumsfachstellen der Landkreise sowie des Kulturamts (Leiterin Petra Vorsatz) und der Tourist-Info der Stadt Weiden (Cathrin Kube) konnte hier eine handliche Übersicht erstellt werden, die gerade im Herbst und Winter Ausflugsanregungen für Gäste bereithält und bereits sehr gut nachgefragt wird.

Neuigkeiten aus dem Tourismusverband Ostbayern hatte Vorstand Dr. Michael Braun dabei. Insbesondere ging er dabei auf die „Respektvoll-Kampagne“ ein, die der Verband in Zeiten zunehmender Tagesausflügler und Rad- und Wandergäste gemeinsam mit dem Oberpfälzer Wald und den weiteren ostbayerischen Landschaftsgebieten gestartet hat. Damit sollen Einheimische und Urlaubsgäste für ein rücksichtsvolles Verhalten beim Naturgenuss sensibilisiert werden.

Abschließend dankten die Landräte Roland Grillmeier, Andreas Meier und Thomas Ebeling sowie der Weidener Oberbürgermeister Jens Meyer den Mitarbeitern der Tourismuszentren Oberpfälzer Wald sowie der Tourist-Info der Stadt Weiden für ihr anhaltendes Engagement auch und gerade in einer turbulenten Zeit wie dieser.

Anzeige

Deine Meinung dazu!