Bibliotheken der OTH Amberg-Weiden ausgezeichnet

Anzeige

Weiden/Amberg. „Bibliotheken sind unverzichtbare Bildungspartner für bayerische Schulen“, sagte Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst in seiner Videobotschaft anlässlich der Preisverleihung des Gütesegels „Bibliothek – Partner der Schulen“ am 26. Oktober 2020, die heuer nicht als feierliche Veranstaltung wie sonst stattfinden kann.

Gütesiegel Partner der Schulen Bibliothek

Monika Patuska, Bibliotheksmitarbeiterin, und Christina Michel, Leiterin der Bibliothek der OTH Amberg-Weiden, mit dem Gütesiegel (von links) Foto: Schinner/OTH Amberg-Weiden

Die Bibliothek der OTH Amberg-Weiden hat sich das dritte Mal in Folge um diese Auszeichnung beworben und überzeugte die Fachjury mit ihren zahlreichen und qualitätsvollen Veranstaltungen für Schulen in Stadt und Region.

Doppel so viele Besucher

2019 waren 1.122 SchülerInnen aus Gymnasien, den FOS/BOS und der Technikerschule Amberg in 52 Veranstaltungen zu Gast, um Know-how rund um die Bibliotheksnutzung zu erwerben. Gegenüber der Bewerbungsrunde 2018 mit 600 TeilnehmerInnen hat sich die Besucherzahl damit fast verdoppelt.

Schüler lernen nicht nur die Bibliothek als Ort kennen, sondern auch Wege der Informations- und Literaturbeschaffung im Netz. Ein Schulungsblock ist der lokale Bibliothekskatalog OPAC, über den auch Literatur aus dem Bayerischen Bibliotheksverbund gefunden und bestellt werden kann. Denn für spezielle Themen von Seminararbeiten kann der Bedarf nicht immer vor Ort gedeckt werden.

Darüber hinaus gibt es auch Datenbanken, die im Netz zum Teil kostenlos nutzbar und ebenfalls gute Quellen gerade für Seminararbeiten bieten. Auch Suchmaschinen wie Google-Scholar und Bing sind mögliche Schulungsinhalte.

Individuelle Hilfe bei Recherche und Referaten

Die Schulungen werden im Vorfeld mit den Lehrkräften hinsichtlich Dauer, Lehrinhalten und fachlicher Ausrichtung abgesprochen. In der Zeit vor der Coronakrise waren Präsenzschulungen die Regel, in denen auch interaktive Lehrmethoden wie Actionbound und Kahoot! angewandt wurden, die motivationsfördernd wirken und die Aufmerksamkeit erhöhen.

Neben Gruppenveranstaltungen für Schulklassen und W-Seminare bieten die Bibliotheken bei Bedarf auch individuelle Recherchesupports für Schülerinnen mit Seminararbeiten oder Referaten an.

Die Bibliothek kommt ins Klassenzimmer

Und wie lernen Schüler während der Coronakrise die Bibliotheksnutzung kennen? Wenn sie nicht wie gewohnt in die Bibliothek kommen dürfen, kommt die Bibliothek eben ins Klassenzimmer oder an den Schreibtisch zu Hause. Schulungen für Schulklassen und W-Seminare finden nun virtuell statt.

Geeignete Literatur kann dann bei einem anschließenden Ortsbesuch selbstständig im Regal ausgewählt werden. Die Fernleihe ermöglicht deutschlandweit die Ausleihe von Büchern aus auswärtigen Bibliotheken. Hinzu kommt ein umfangreicher elektronischer Bestand, mit dem manche Wünsche gleich vor Ort erfüllt werden können.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!