Keine Punkte für die Blue Devils zum Auftakt der Oberliga Süd

Der 1. EV Weiden unterliegt nach drei Gegentoren im Abschlussabschnitt den Star Bulls Rosenheim mit 1:4

Anzeige

Weiden. Nach fast exakt acht Monaten standen die Blue Devils Weiden am Freitagabend erstmals wieder in einem Pflichtspiel auf dem Eis. Der Gegner war wie im letzten Spiel vor der langen Pause Starbulls Rosenheim.

Von Chris Sternitzke

Blue Devils vs Rosenheim Eishockey

Wie schon im März gab es erneut eine Niederlage, ein 1:4 in der heimischen Hans-Schröpf-Arena. Der große Unterschied zum März jedoch, dem Coronavirus geschuldet: Die Blue Devils müssen vor leeren Rängen spielen und die Atmosphäre gleicht der eines Jugendspiels.

Den Blue Devils war die holprige, kurze Vorbereitung bedingt durch die vielen Corona-Fälle in der Mannschaft gerade im Abschlussdrittel anzumerken. Verständlicherweise ließ das Team, bei dem weiterhin vier Verteidiger nicht einsatzfähig waren, in den letzten 20 Minuten die Kondition nach. Rosenheim, einer der Meisterschaftskandidaten, nutzte das mit drei Treffern binnen neun Minuten aus.

Gerade in den Offensivbemühungen merkte man es den Oberbayern an, dass sie bereits besser eingespielt sind. Meier (47.), Höller (52.) überwanden Philip Lehr und brachten die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte der agile Enrico Henriquez-Morales (55.), der per Förderlizenz aus Ingolstadt weiter für die Oberbayern aufläuft.

Weiden wehrt sich nach Kräften

Blue Devils vs Rosenheim Eishockey

In den 40 Minuten davor wehrte sich die Heimmannschaft nach Kräften, gestaltete das Spiel ausgeglichen und zeigte eine wirklich zufriedenstellende Leistung. Philip Lehr, dem Trainer Ken Latta den Vorzug vor dem Ex-Rosenheimer Luca Endres gab, zeigte einige starke Saves. Vor ihm agierte den vielen Ausfällen geschuldet eine junge Verteidigung. Im Sturm setzte Latta zunächst auf vier Reihen, später kamen jedoch nur noch drei Reihen zum Einsatz. Nach relativ wenigen Tormöglichkeiten in den ersten zehn Minuten gelang Stanik in der 13. Minute der einzige Treffer im Premierendrittel.

Im zweiten Abschnitt kam es zunächst zum Privatduell zwischen Dennis Palka und SB-Torhüter Andreas Mechel. Der Weidener Neuzugang hatte zwei Breaks (25./28.). Mechel blieb ruhig und Palka brachte die Scheibe nicht im Rosenheimer Tor unter. Besser machte es Adrian Klein, der in der 36. Minute mit einem Schuss von der blauen Linie den vorübergehenden Ausgleich brachte.

Nächste Top-Teams

Blue Devils vs Rosenheim Eishockey

Nach dem späten Saisonstart geht es in der Oberliga Schlag auf Schlag. Ganz vorne mitspielen wollen auch die Eisbären, die auf den Kontingentstellen mit Richard Divis und Nikola Gajovsky auf Bewährtes setzen. Am Freitag setzten sie mit dem 3:2-Erfolg in Selb gleich ein Ausrufezeichen.

Statistik: Blue Devils Weiden – Star Bulls Rosenheim 1:4 (0:1, 1:0, 0:3)

Tore: 0:1 (12:15) Stanik (Vollmayer, Heidenreich), 1:1 (35:30) Adrian Klein (Nick Latta, Homjakovs), 1:2 (46:39) Meier (Stanik, Heidenreich), 1:3 (51:53) Höller (Daxlberger), 1:4 (54:46) Henriquez Morales (Höller, Daxlberger); Strafminuten: Weiden 2 – Rosenheim 4; Powerplay: Weiden 0/2 – Rosenheim 0/1; HSR: Andreas Flad

Blue Devils vs Rosenheim EishockeyFotos: Chris Sternitzke

Anzeige

Schlagworte: ,

Deine Meinung dazu!